Wie die digitale Transformation trotz überholter Software gelingen kann

Autor: Christoph Seyerlein

IT-Systeme von Autohäusern sind häufig nicht auf die digitalen Anforderungen von Kunden eingestellt. Christian Ritter und Michal Sobczak zeigen bei den Digital Automotive Days, wie Betriebe jenes Problem trotz veralteter Software-Landschaften in den Griff kriegen können.

Firmen zum Thema

Christian Ritter ist Geschäftsführer bei der Torpedo-Gruppe.
Christian Ritter ist Geschäftsführer bei der Torpedo-Gruppe.
(Bild: Torpedo-Gruppe)

Mit einem rasch steigenden Digitalisierungsgrad der Bevölkerung wachsen auch die Ansprüche von Konsumenten. Sie sind es heute gewohnt, auf Anfragen schneller Antworten zu bekommen als in der Vergangenheit oder Termine direkt online buchen zu können, ohne extra zum Telefonhörer greifen zu müssen. Auch Autohäuser müssen sich dieser Herausforderung stellen.

Häufig passt heutzutage allerdings die IT-Struktur der Betriebe noch nicht dazu und kann jene Kundenbedürfnisse nicht optimal bedienen. Kfz-Unternehmern stellt sich deshalb die Frage: Muss ich meine Infrastruktur komplett umkrempeln?

Christian Ritter, Geschäftsführer der Torpedo-Garage in Kaiserslautern, ist überzeugt: Die digitale Transformation ist auch für Autohäuser mit überholten Softwarelandschaften möglich. Wie das gelingen kann, wird der Händler, zu dessen Portfolio die Marken Mercedes-Benz, Smart, Hyundai und Land Rover zählen, bei den Digital Automotive Days am 5. Juni im Würzburger Vogel Convention Center präsentieren.

Gemeinsam mit Michal Sobczak von der HC Digital Services GmbH wird Ritter beispielhaft beschreiben, wie Autohändler reagieren können, wenn sie auf neuartige Kundenerwartungen treffen. Die Torpedo-Garage setzt dabei auf automatisierte Prozesse. Darauf aufbauend realisiert sie Portallösungen, mit deren Hilfe dem Kunden die heute selbstverständliche User Experience auch im Autohaus geboten werden kann.

Neues Digital-Forum für die Kfz-Branche

Mit den Digital Automotive Days startet »kfz-betrieb« in diesem Jahr ein neues Event-Format. Neben Christian Ritter und Michal Sobczak werden weitere hochkarätige Redner wie Dennis Morgenstern von Google Deutschland und Florian Nöll vom Bundesverband Deutsche Startups Einblicke geben, welche digitalen Herausforderungen auf die Autobranche zukommen, aber auch einen Blick über den Tellerrand werfen.

Die Teilnehmer werden aber auch die Möglichkeit haben, sich selbst bei der Veranstaltung einzubringen. An vier Kompetenzinseln sollen live Fortschritte für den Betriebsalltag erarbeitet werden. Folgende Workshops gibt es:

  • Die ideale Website
  • Shopsysteme
  • Predictive Maintenance
  • Kundenportale

»kfz-betrieb« veranstaltet die Digital Automotive Days mit Unterstützung der Sponsoren TÜV Nord, Bank Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (BDK) und Carento. Entstehen soll ein Digital-Forum für die gesamte Kfz-Branche. Melden Sie sich jetzt hier für die Veranstaltung am 5. Juni in Würzburg an!

Übrigens: Am Vorabend verleiht »kfz-betrieb« gemeinsam mit den Sponsoren TÜV Nord, BDK und Mobile.de den Internet-Sales-Award 2019. Dort werden Betriebe mit starkem Online-Business prämiert. Für Besucher der Digital Automotive Days ist die Teilnahme an der Preisverleihung kostenlos. Hier geht es zur Anmeldung.

(ID:45869153)

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility