Integration in „My Porsche“ Wie Porsche sein Service-Angebot digitalisiert

Autor Christoph Seyerlein

Über das Ökosystem „My Porsche“ sollen Porsche-Fahrer künftig möglichst digital die Möglichkeit haben, mit ihrer Werkstatt in Kontakt zu treten. Welche Services die Marke dabei online anbietet.

Firmen zum Thema

Porsche bündelt sein digitales Serviceangebot in seinem Ökosystem „My Porsche“.
Porsche bündelt sein digitales Serviceangebot in seinem Ökosystem „My Porsche“.
(Bild: Porsche)

Online kaufen kann man bei Porsche schon länger. Jetzt digitalisiert der Hersteller auch sein Serviceangebot. Terminbuchung, Auswahl des Serviceberaters, „Vehicle Check per Video“ – alles ist für Kunden künftig über „My Porsche“ möglich. Bei letzterem Service erfasst ein Serviceberater den Zustand des Autos und dokumentiert die notwendigen Arbeiten per Video. Der Kunden kann jenen Clip dann mit nur einem Klick ansehen und freigeben, sofern er einverstanden ist.

Von der Integration der Dienstleistungen in das Ökosystem sollen Porsche zufolge aber nicht nur die Kunden, sondern auch die Händler profitieren. Beide würden über My Porsche miteinander kommunizieren.

Daniel Schukraft, Leiter Aftersales und Customer Care, erklärt: „Alle Informationen sind in Echtzeit verfügbar, ein Austausch ist über ein zentrales Portal und die dazugehörige App schnell und einfach möglich.“ Das soll es Händlern ermöglichen, sich noch intensiver um Kunden kümmern zu können.

Mehr als eine Million Porsche-Fahrer sind registriert

Damit das funktioniert, hat Porsche die Aftersales-Angebote bei My Porsche mit den Händlersystemen verknüpft. Inzwischen sind in dem Ökosystem mehr als eine Million Porsche-Fahrer mit eigener ID registriert.

Die digitale Terminbuchung hat die Marke zuletzt bereits flächendeckend in Deutschland, China und Nordamerika ausgerollt. Den „Vehicle Check per Video“ bietet Porsche bislang etwa in Spanien, Portugal, Italien und Großbritannien an. Jetzt erfolgt bei den Services der weltweite Rollout.

(ID:47608292)