Wie, wo, was weiß Cramm!

Redakteur: Steffen Dominsky

Auch defekte Fahrzeugelektronik lässt sich mittlerweile günstig und schnell instandsetzen. Einer, das Kunden diesen Service bietet, ist das Unternehmen Cramm. Es hat sich auf die Instandsetzung von Steuergeräten spezialisiert.

Firmen zum Thema

C3 Cramm setzt eine Vielzahl an Steuergeräten kostengünstig instand.
C3 Cramm setzt eine Vielzahl an Steuergeräten kostengünstig instand.
( Dominsky )

Wie Pilze schossen sie in den vergangenen Jahren aus dem Boden: Bau- und Heimwerkermärkte. Ein Grund für die Popularität der Echte-Männer-Boutiquen: Wer‘s selbst macht und repariert, spart bares Geld. Doch nicht nur an Heim und Hof macht eine Instandsetzung Sinn, ist sie doch oftmals eine echte Alternative zur teuren Neuanschaffung.

Auch bei ihrem liebsten Kind, dem Automobil, ziehen viele Deutsche bei Defekten immer öfter eine Überholung dem Neukauf vor – Stichwort zeitwertgerechte Reparatur. Hatte sie sich diese bisher vor allem auf mechanische und elektrische Komponenten beschränkt, so rücken Steuergeräte und Co. immer öfter in den Blickpunkt des Interesses. Jene geheimnisvollen Kästchen, die im Falle einer Störung selbst gestandene Kfz-Handwerker das Handtuch schmeißen lassen.

Doch es gibt Hilfe: Nämlich in Form von Unternehmen, die sich auf die Instandsetzung elektronischer Fahrzeugkomponenten spezialisiert haben. Eines von ihnen: Cramm Car Concepts, kurz C3, aus Isenbüttel bei Wolfsburg. Firmengründer Oliver Cramm machte vor rund zehn Jahren genau das, wovon viele Männer träumen: Er machte sein Hobby zum Beruf.

Seit 1999 bietet er seinen Kunden die Instandsetzung defekter Elektronikteile an – allen voran Motor- und ABS-Steuergeräte sowie Kombiinstrumente. Dabei haben Cramm und sein Team sich auf die Behebung von Serienfehlern, also häufig wiederkehrenden Steuergerätedefekten für Fahrzeuge der Baujahre 1990 und aufwärts, spezialisiert. Vor allem auf die deutscher und französischer Marken. Erstere bilden hierzulande die große Mehrheit im Service, Letztere „glänzen“ mit einer hohen Ausfallrate. Den Elektronikkomponenten asiatischer Modelle hingegen bescheinigt Fachmann Cramm eine eher geringere Ausfallhäufigkeit.

Ausschließlich Werkstattkunden

Sein Kundenstamm umfasst europaweit mittlerweile stolze 8.500 Kfz-Betriebe. Eine eigene Niederlassung in der Schweiz und in Frankreich bedient zudem den lokalen Markt. Rund ein Drittel der jährlich 6.000 bis 7.000 Kundenaufträge generiert er bei freien Betrieben, den Rest bei Markenbetrieben. Auch diese bzw. deren Werkstattkunden wissen die Cramm’sche Serviceleistung „günstige Reparatur statt teures Neuteil“ zu schätzen.

Bildergalerie

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:387692)