„Wir hören auf Händler“

Yareto[Gesponsert]

Das sind Ihre persönlichen Ansprechpartner von Yareto
Das sind Ihre persönlichen Ansprechpartner von Yareto (Bild: Yareto GmbH)

Onlineplattformen wie der Kreditvergleichspezialist Yareto setzen auf den Input von Händlern, um ihr Angebot für Autohäuser fortlaufend zu stärken. Knapp 60 Experten wie Gökhan, Sabine, Sabrina oder Sarah sorgen bei Yareto dafür, dass Prozesse weiterentwickelt werden. Dafür gehen sie auch direkt auf Händler zu.

Als Gökhan zum vereinbarten Termin eintritt, freut sich der Geschäftsführer des Essener Autohauses. Der freie Händler bespricht einmal im Monat aktuelle Finanzierungsthemen mit dem Außendienstmitarbeiter von Yareto. Der 35-Jährige hat viele Jahre Erfahrung im Automobilhandel und ist seit drei Jahren für das Kreditvergleichsportal tätig. Er ist einer von über einem Dutzend Experten, die derzeit rund 13.000 registrierte Händler vor Ort betreuen. „Unsere Mitarbeiter haben beruflich oft einen Autohaus- oder Banken-Hintergrund“, erklärt Yareto-Geschäftsführer Sven Hölker. In Sachen Einkaufs- und Absatzfinanzierung kennen sie sich also bestens aus. Gökhan berichtet dem Händler heute von einer geplanten Neuerung des Vergleichsportals. Der Händler wiederum gibt ihm wichtiges Feedback zur Nutzerfreundlichkeit.

Händler-Feedback fließt in regelmäßige Updates ein

„Unsere Händler liegen uns am Herzen. Deshalb ist uns der persönliche Austausch mit unseren rund 13.000 registrierten Nutzern sehr wichtig“, so der Yareto-Chef. Immerhin sei das Kreditgeschäft eines, das auf Miteinander und gegenseitigem Vertrauen basiere. Außerdem wird die hinter dem Portal stehende Software permanent weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der Händler angepasst. Diese sollen ihren Absatz und die Margen durch entsprechende Finanzierungen, Kreditzusagen und Bonuszahlungen über das Vergleichsportal erhöhen können.

„Wir entwickeln im Durchschnitt alle drei Wochen ein Update und spielen es auf die Server auf“, erläutert Sabine, Projektleiterin in der zehnköpfigen IT-Abteilung von Yareto. Das Team sitzt ebenso in Neuss wie die Kolleginnen und Kollegen des Innendienstes, der Abrechnung, des Marketings. Nur die etwa 15 Mitarbeiter des Außendienstes sind auf ganz Deutschland verteilt. Insgesamt beschäftigt Yareto mittlerweile rund 60 Menschen. „Im Durchschnitt sind sie 34 Jahre alt“, berichtet Sabrina, verantwortlich für den Bereich Personal.

Kein Händler muss bei einer Bank nachfragen

Mit dem Portal Yareto können Händler Angebote zur Fahrzeugfinanzierung von mehr als zehn namhaften Banken gleichzeitig vergleichen. „Etliche Händler denken immer noch, dass sie bei Fragen zu einzelnen Bankangeboten die jeweiligen Kreditinstitute kontaktieren müssen. Doch das ist ein Irrtum!“, erklärt Geschäftsführer Sven. „Unsere Händler brauchen ihr Anliegen nur via E-Mail oder Telefon an unsere geschulten Leute richten. Die setzen sich dann mit den betreffenden Banken in Verbindung, klären die Fragen und informieren die Händler“, bekräftigt Marketingleiterin Sarah. Und für Nachwuchs ist auch gesorgt, denn Yareto bildet derzeit vier Bürokauffrauen und einen Systemadministrator aus.

Nach eigenen Angaben ist Yareto das marktführende Kreditvergleichsportal für den deutschen Autohandel. Kfz-Betriebe finden dort Finanzierungsangebote für ihren Kunden. Registrierung und Nutzung ist für Autohäuser kostenfrei. Auf diese und immer neue Vorteile des Systems machen Menschen wie Gökhan täglich ihre Kunden aufmerksam. „Der persönliche Austausch zwischen unseren rund 60 Experten und den Händlern ist unser Markenzeichen“, fasst Geschäftsführer Sven Hölker zusammen. „Das machte Yareto zu einer Onlineplattformen mit Herz.“

Advertorial - Was ist das?

Dieses Advertorial wird Ihnen von Yareto GmbH zur Verfügung gestellt. Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.