Durchstarten 2021 „Wir konnten die Lücke etwas schließen“

Autor: Silvia Lulei

Florian Hofmann, Brand Manager der Marke Mini bei der HW-Gruppe, meint, der Kfz-Branche werde zu Unrecht unterstellt, sie wäre digital rückständig. Durch die Coronakrise haben viele schnell aufgeholt und die Lücke zu anderen Marktplayern kleiner werden lassen.

Florian Hofmann, Spartenleiter der Marke Mini bei der HW-Gruppe, gibt den Mitarbeitern Rückhalt: Niemand müsse sich aktuell Sorgen um die Zukunft machen.
Florian Hofmann, Spartenleiter der Marke Mini bei der HW-Gruppe, gibt den Mitarbeitern Rückhalt: Niemand müsse sich aktuell Sorgen um die Zukunft machen.
(Bild: HW-Gruppe)

Redaktion: Wie würden Sie das allgemeine Stimmungsbild im Gebrauchtwagenhandel beschreiben?

Florian Hofmann: Die schlimmsten Befürchtungen im ersten Lockdown Anfang 2020, die Nachfrage werde komplett zusammenbrechen, die Kaufkraft werde nachlassen, es könne mit den Kunden kein Kontakt mehr aufgenommen werden und es bestehe keine Möglichkeit mehr, die Bestände zu reduzieren, haben sich nicht ganz bewahrheitet. Und da zudem ein gewisser Nachholeffekt mit der Wiedereröffnung verbunden war, würde ich die Stimmung grundsätzlich als gut bezeichnen. Dennoch leiden wir darunter, dass die Verkaufsräume geschlossen werden mussten.

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Chefredakteurin »Gebrauchtwagen Praxis«, Vogel Communications Group