Yes Auto „Wir nehmen Händlern nichts weg“

Autor: Christoph Seyerlein

Yes Auto will wie manch andere Autobörse auch den Platzhirschen Mobile.de und Autoscout 24 das Leben schwerer machen. Doch wie soll das gelingen und wie erfolgreich war die Phase seit dem Start im Sommer 2020? Wir haben uns mit Sebastian Rose, Head of Sales (Dealer), unterhalten.

Sebastian Rose ist Chef des Händlervertriebs bei Yes Auto Deutschland.
Sebastian Rose ist Chef des Händlervertriebs bei Yes Auto Deutschland.
(Bild: Yes Auto)

Redaktion: Herr Rose, wieso wird Yes Auto im Börsengeschäft der Player sein, der die jahrelange Dominanz von Mobile.de und Autoscout 24 am Markt durchbricht? Was können Sie besser?

Sebastian Rose: Hinter uns steht mit Autohome die größte Online-Plattform Chinas und damit auch der Welt. Das liefert uns einen riesigen virtuellen Erfahrungsschatz. Außerdem sind wir sehr flexibel und richten unser Angebot ganz gezielt auf die Bedürfnisse der Händler aus. Andere haben vielleicht auch eine Plattform, aber bei uns gibt es darüber hinaus noch viel mehr. Beispielsweise guten Content.

Sie setzen auf viele digitale Präsentationsmöglichkeiten. Beispielsweise bieten Sie Händlern die Möglichkeit, ihre Showrooms virtuell abzubilden. Wie gut wird das angenommen, wie viele Händler machen das?

Letztes Jahr haben wir mit der Senger-Gruppe gemeinsam das erste virtuelle S-Klasse-Event auf die Beine gestellt. Dafür haben wir einen virtuellen Showroom für die Gruppe gebaut. Aktuell stehen wir mit mehreren Händlergruppen für virtuelle Launches im Kontakt. Aber wir müssen sagen, nicht für jeden ist ein virtueller Showroom geeignet. Je nach Umfang kann das auch ein Kostenfaktor für den Händler sein.

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Entwicklungsredakteur