Förderprogramme: Gewusst wie

90 Prozent aller Investitionen im Autohaus sind förderfähig. Doch es ist nicht einfach, in der Vielfalt der Programme die geeigneten Zuschüsse und Fördermittel zu finden und richtig zu beantragen. Oft verschenken Unternehmen aus Unkenntnis viel Geld.

| Autor: Ralph Kuntz, Senior Consultant bei Tomorrows Business. www.tomorrows.biz

Vor größeren Investitionen sollten Händler prüfen, ob nicht eine passende Förderung dafür existiert.
Vor größeren Investitionen sollten Händler prüfen, ob nicht eine passende Förderung dafür existiert. (Foto: Fotolia)

Nur wenige Autohändler kennen die Förderprogramme für ihre Branche und ihren Betrieb. Allein in Deutschland gibt es rund 2.500 verschiedene Programme. Meistens fehlt auch das Wissen im Haus,wie man Zuschüsse, Förderdarlehen oder Ausfallbürgschaften des jeweiligen Bundeslandes beantragt. Seitens der Hausbanken kommt wenig Unterstützung. Manchen Institutionen fehlt schlicht der Sachverstand, andere haben Angst vor Wettbewerb. Händler sollten daher professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. So kennen Fördermittelexperten die Richtlinien, finden schnell die passenden Programme und wissen, wie ein Antrag aussehen muss, damit er überhaupt eine Chance auf Bewilligung hat.

Staatliche Förderprogramme gelten nicht für Unternehmen, denen es wirtschaftlich schlecht geht, sondern sollen guten Betrieben helfen, besser zu werden. Oft existiert in einem Autohaus ein klar beschriebenes Investitionsprojekt, wie etwa die Erweiterung der Werkstatt oder der Neubau eines Ausstellungsraumes. In diesem Fall kann der Händler auf die zeitlichen, regionalen und finanziellen Vorgaben des Projektes aufbauend, nach Förderprogrammen suchen und Anträge stellen. Sollten diese bewilligt werden, kann er beispielsweise eine Kombination aus rückzahlungsfreien Zuschüssen und zinsgünstigen Förderdarlehen erhalten. Er kann aber auch Sicherheiten oder Ausfallbürgschaften gestellt bekommen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43660417 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Die GVO in der Prüfungsphase

Die GVO in der Prüfungsphase

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob und wie die GVO weiterentwickelt werden soll. ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann schildert den aktuellen Stand der Dinge und die Forderungen des Verbands. lesen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Coronakrise: Große Auswirkungen

Kurzarbeit verringert das Einkommen der betroffenen Mitarbeiter. Und sie betrifft auch zukünftige Einkünfte – nämlich jene aus der betrieblichen Altersvorsorge. Einvernehmliche Vereinbarungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer können helfen. lesen