Würth steigert Umsatz

Betriebsergebnis auf Vorjahresniveau

| Autor: Andreas Wehner

(Foto: Würth)

Die Würth-Gruppe hat ihren Umsatz 2015 um 9 Prozent gesteigert. Wie der Werkzeugspezialist am Freitag mitteilte, betrugen die Erlöse im vergangenen Jahr laut dem vorläufigen Konzernabschluss 11,05 Milliarden Euro. „Das liegt unter anderem an der erfolgreichen regionalen Stärkung einzelner Geschäftsbereiche, dem Ausbau des Niederlassungsnetzes und dem Zuwachs im Außendienst“, begründete Robert Friedmann, Sprecher der Konzernführung, das Plus. Zudem hätten Währungsveränderungen das Wachstum der Würth-Gruppe mit 2,5 Prozentpunkten positiv beeinflusst.

Das Betriebsergebnis wird den vorläufigen Zahlen zufolge dagegen auf Vorjahresniveau liegen. 2014 betrug es 515 Millionen Euro. „Investitionen in zukünftiges Wachstum und der zunehmende Preisdruck haben eine parallele Steigerung des Betriebsergebnisses zum Umsatz verhindert“, sagte Friedmann.

Vor allem in Süd- und Osteuropa ist Würth eigenen Angaben zufolge beim Umsatz überdurchschnittlich gewachsen. Aber auch außerhalb Europas hätten sich die Aktivitäten positiv entwickelt – allen voran die nordamerikanischen Gesellschaften. In Deutschland steigerte die Würth-Gruppe ihre Umsätze um 4,2 Prozent.

Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen weltweit 1.000 zusätzliche Mitarbeiter im Außendienst eingestellt. 2016 sind erneut 1.500 Neueinstellungen geplant. Die Gesamtzahl der Mitarbeiter in der Gruppe hat sich von 66.000 auf 69.000 erhöht. In Deutschland betrug der Zuwachs über 900 Mitarbeiter.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43803064 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Finanzierungsbetrug: Händler als Mittätern

Finanzierungsbetrug: Händler als Mittätern

Seit 2015 haben Finanzierungsbetrüger mit einer raffinierten Masche bereits einen Schaden von mehreren Millionen Euro angerichtet. Zur Verantwortung werden bislang allerdings nur die Händler gezogen, die sich auf die dubiosen Geschäfte einlassen. lesen

Diesel: Der Handel muss handeln

Diesel: Der Handel muss handeln

Die Standzeit gebrauchter Diesel lag zuletzt bei über 100 Tagen, viele überbewertete Rückläufer kommen erst noch in den Markt. Dieselgipfel, Softwareoptimierungen und Umweltprämien konnten dem Handel nicht helfen – er muss selbst aktiv werden. lesen