Neuer Flottenmanager bei Infiniti

Daniel Dietrich übernimmt neu geschaffene Position

| Autor: Christoph Baeuchle

Daniel Dietrich, Fleetmanager bei Infiniti Centre Europe.
Daniel Dietrich, Fleetmanager bei Infiniti Centre Europe. (Foto: Infiniti)

Die japanische Premiummarke Infiniti baut ihr Vertriebsteam in Deutschland aus. Daniel Dietrich übernehme als Flottenmanager die Verantwortung für den gesamten Fleetbereich, teilte Infiniti Centre Europe mit. Die Position hat der Importeur neu geschaffen.

Dietrich kann auf eine langjährige Berufserfahrung im Flottenbereich zurückgreifen – sowohl auf Hersteller- als auch auf Händlerseite. Zuletzt arbeitete Dietrich im Vertrieb bei VW und war dort zuständig für die Betreuung von Großkunden.

Als zertifizierter Verkaufsleiter kümmert sich der verheiratete Vater zweier Kinder vorrangig um Leasinggesellschaften, Key Accounts und die Vermarktung von Gebrauchtfahrzeugen. Im Flottenmarkt verspricht sich Infiniti in den nächsten Jahren Wachstum: „Der Ausbau des Infiniti Produktportfolios – vor allem dank Q30 und in Kürze QX30 – wird in Deutschland zu starken Verkaufsimpulsen führen“, ist Dietrich überzeugt. „Diese werden gerade auch im Fleetbereich den Erfolg der Marke weiter beflügeln.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43828133 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Diesel: Der Handel muss handeln

Diesel: Der Handel muss handeln

Die Standzeit gebrauchter Diesel lag zuletzt bei über 100 Tagen, viele überbewertete Rückläufer kommen erst noch in den Markt. Dieselgipfel, Softwareoptimierungen und Umweltprämien konnten dem Handel nicht helfen – er muss selbst aktiv werden. lesen

Digitalisierung: Check-in wie am Flughafen

Digitalisierung: Check-in wie am Flughafen

Audi München hat mit dem Ingolstädter Hersteller eine digitale Service-Station entwickelt: Sie nimmt Kundenaufträge sowie Autoschlüssel an und stellt die Ersatzmobilität sicher. Auch andere Audi-Händler können die schicke Stahlbox jetzt bestellen. lesen