Absatzrekord sorgt für sprudelnde Gewinne bei Suzuki

Hersteller mit erfolgreichem Geschäftsjahr

| Autor: Christoph Seyerlein

Suzuki hat im vergangenen Geschäftsjahr erstmals mehr als drei Millionen Autos weltweit verkauft.
Suzuki hat im vergangenen Geschäftsjahr erstmals mehr als drei Millionen Autos weltweit verkauft. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Dass Suzuki im zurückliegenden Geschäftsjahr (April bis März) mit weltweit 3,22 Millionen verkauften Autos erstmals die 3-Millionen-Marke geknackt hat, ist bereits bekannt. Nun ist auch klar: Die Rekordzahlen haben sich auch finanziell für die Japaner ausgezahlt – und zwar nicht zu knapp.

Der Hersteller teilte am Donnerstag mit, dass er gerade beim Ergebnis einen enormen Sprung hingelegt hat. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs der Betriebsgewinn um 40,3 Prozent auf 374,2 Milliarden Yen (2,88 Milliarden Euro). Netto blieb davon mit 215,7 Milliarden Yen (1,66 Milliarden Euro) auch deutlich mehr übrig als ein Jahr zuvor (+34,9 %). Der Umsatz stieg um 18,5 Prozent auf 3,76 Billionen Yen (28,9 Milliarden Euro) an.

Beim Absatz hatte Suzuki um 10,5 Prozent zulegen können. Dazu trug die positive Entwicklung in Europa wesentlich bei. Mit 281.000 Einheiten wuchsen die Japaner hier um 14,9 Prozent. Noch stärker ging es im Gesamtjahr 2017 in Deutschland voran. Hierzulande verkaufte die Marke mit 38.165 Einheiten 21,7 Prozent mehr neue Autos als noch 2016. Im laufenden Kalenderjahr liegt das Fabrikat per April mit 12.789 Verkäufen 2,4 Prozent über dem Niveau des Vorjahreszeitraumes.

Frische Impulse erhofft sich Suzuki Deutschland vom neuen Swift Sport, der am 23. Juni auf den Markt kommt. Er soll dabei helfen, die bislang schwächelnde sechste Generation des Kleinwagens anzukurbeln. Per April verkaufte Suzuki in Deutschland vom Swift trotz Neuauflage nur 1.640 Einheiten und damit 28,1 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2017. Zum Ende des Jahres 2018 können die Japaner dann noch einmal mit einem echten Highlight aufwarten: Nach rund 20 Jahren wird es im Herbst eine neue Generation des Jimny geben.

Suzuki Swift: Sport-Boost fürs Absatzvolumen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45308225 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Unternehmensfinanzierung: Finanzen neu justieren

Wer seinen Händlervertrag verliert, muss häufig auch seine Kredite neu regeln, da ihm dann auch meist der Zugang zur Herstellerbank fehlt. Der Unternehmensberater Carl-Dietrich Sander gibt Tipps, wie man mit einer solchen Situation umgehen sollte. lesen

Vertrag weg – was nun?

Vertrag weg – was nun?

Immer wieder passiert es: Der Hersteller kündigt seinem langjährigen Partner den Vertrag, oder der Kfz-Betrieb lehnt es ab, die steigenden Standardanforderungen zu erfüllen. Es folgt der mühsame und steinige Weg in die unternehmerische Freiheit. lesen