Volkswagen: Volumenmarken treiben Konzernabsatz an

Zweistelliges Absatzplus im April

| Autor: Christoph Seyerlein

Von seiner Kernmarke VW lieferte Volkswagen im April 11 Prozent mehr Autos aus als im Vorjahresmonat.
Von seiner Kernmarke VW lieferte Volkswagen im April 11 Prozent mehr Autos aus als im Vorjahresmonat. (Bild: Seyerlein/»kfz-betrieb«)

Die Absatzmaschinerie von Volkswagen läuft weiter rund. Im April lieferte der Konzern weltweit 927.200 Fahrzeuge aus und damit 10,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Im Gesamtjahr liegt der Wolfsburger Autobauer damit klar über dem Niveau von 2017: Nach vier Monaten hat Volkswagen bereits 3.606.900 Einheiten abgesetzt (+8,1 %).

Vertriebsleiter Fred Kappler ist überzeugt, dass sich der Aufschwung in den kommenden Monaten fortsetzen wird. „Wir werden auch im zweiten Quartal an der Attraktivität unserer Marken und Produkte arbeiten“, sagte er am Freitag.

Ein Blick auf die einzelnen Regionen zeigt, dass Volkswagen im April auf keinem relevanten Absatzmarkt Einbußen hinnehmen musste. Am stärksten wuchs der Konzern in Südamerika (+31,8 %) und Russland (+18,2 %). In China fiel das Plus ebenfalls zweistellig aus (+11,7 %), in Europa verfehlte die Entwicklung diese Marke nur knapp (+9,2 %).

Auffällig ist in der April-Bilanz, dass die Volumenmarken deutlich schneller wuchsen als die Premiumfabrikate des Konzerns. VW Pkw (+11 %), Skoda (+10,1 %) und Seat (+21 %) legten allesamt zweistellig zu, während das Plus bei Audi (+3,1 %) und Porsche (+2,5 %) wesentlich schmaler ausfiel.

Für die Nutzfahrzeugmarken war der April ebenfalls ein guter Monat, vor allem MAN wuchs kräftig (+44,5 %). Aber auch Volkswagen Nutzfahrzeuge (+16,3 %) und Scania (+7 %) konnten sich steigern.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45311767 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Bremsenservice: Modular ausgetauscht

Bremsenservice: Modular ausgetauscht

Für ABS-Ausfälle ist meist ein Drucksensor verantwortlich, der in der Hydraulikeinheit des ABS-Steuergeräts sitzt. Diese lässt sich nun mit einem neuen Ersatzteil von Continental einzeln austauschen. lesen

Bremsprüfstände: Schluss mit Warten!

Bremsprüfstände: Schluss mit Warten!

Viele alte Bremsprüfstände erfüllen die mechanischen Anforderungen der Bremsprüfstandsrichtlinie von 2011. Doch ohne ASA-Livestream sind sie trotzdem Kandidaten fürs Alteisen. Eine neue universelle Nachrüstlösung schafft kostengünstig Abhilfe. lesen