Fokus auf Zukunftstechnologien zahlt sich für Hella aus

Zulieferer mit positiver Prognose

| Autor: dpa

Hella-Zentrale in Lippstadt
Hella-Zentrale in Lippstadt (Foto: Hella)

Der Autozulieferer Hella profitiert von den aktuellen Branchentrends hin zur E-Mobilität und zum autonomen Fahren. Dank seiner breiten Produktpalette in diesem Bereich – von der Radartechnologie, über das Batteriemanagement bis zum digitalisierten Licht – rechne das Unternehmen in diesem Jahr mit einem währungs- und portfoliobereinigten Umsatzwachstum zwischen fünf und zehn Prozent, sagte Hella-Chef Rolf Breidenbach am Donnerstag in Düsseldorf.

Bereits im Ende Mai abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/2018 hatte der Autozulieferer seine Umsätze um 7,2 Prozent auf 7,1 Milliarden Euro gesteigert und war damit deutlich stärker gewachsen als die Autobranche insgesamt. Währungsbereinigt lag das Plus sogar bei 9,3 Prozent. Der Konzerngewinn stieg um 14 Prozent auf rund 390 Millionen Euro.

Hella sieht noch ein erhebliches Wachstumspotenzial. Weltweit würden bislang erst rund 25 Prozent aller Neuwagen mit Fahrassistenzsystemen wie Totwinkel-Erkennung oder Spurwechsel-Assistent ausgestattet. Doch werde diese Zahl in den nächsten Jahren drastisch steigen. Bereits 2025 würden rund zwei Drittel aller Neufahrzeuge über grundlegende Assistenzfunktionen verfügen, prognostiziert das Unternehmen.

Aktuell baut der Konzern aus Lippstadt seine Kapazitäten deshalb deutlich aus. Zur Zeit investiert Hella gleich in fünf neue Elektronikwerke und erweitert parallel die Kapazitäten im Lichtbereich. Allerdings entstehen die neuen Produktionsanlagen nicht in Deutschland, sondern in China, Indien, Mexiko und Litauen. Die deutschen Werke seien gut ausgelastet, eine neue Produktionsstätte sei in der Bundesrepublik aber derzeit nicht geplant, sagte der Manager.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45443286 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Internationale Bilanzierungsregeln IFRS 16: Leasing auf dem Prüfstand

Internationale Bilanzierungsregeln IFRS 16: Leasing auf dem Prüfstand

Seit Jahrzehnten nutzen gewerbliche Abnehmer auch aus bilanziellen Gründen vornehmlich Leasing, wenn sie Maschinen oder Autos anschaffen wollten. Die neuen internationalen Bilanzierungsregeln stellen dies nun infrage. lesen

Consors Finanz BNP Paribas: Das Portfolio komplettiert

Consors Finanz BNP Paribas: Das Portfolio komplettiert

Bernd Brauer, Bereichsleiter Automotive Financial Services bei Consors Finanz, sieht das Leasing als wichtige Ergänzung der bisherigen Produktpalette des Finanzdienstleisters – und erläutert, inwiefern es dem Handel hilft. lesen