Forschungs-Förderung: E-Autos bekommen das meiste Geld

420 Millionen Euro für die Brennstoffzelle

| Autor: sp-x

Rund 80 Prozent der Forschungs-Förderung des Bundes im Pkw-Bereich gingen im vergangenen Jahrzehnt an das Elektroauto.
Rund 80 Prozent der Forschungs-Förderung des Bundes im Pkw-Bereich gingen im vergangenen Jahrzehnt an das Elektroauto. (Bild: VW)

Insgesamt 1,65 Milliarden Euro hat der Bund seit 2008 in die Förderung der Forschung und Entwicklung im Bereich Pkw investiert. Rund 1,28 Milliarden Euro davon wurden in Projekte mit E-Auto-Bezug gesteckt, wie die Bundesregierung nun auf eine Anfrage des Parlaments mitgeteilt hat. Dabei ging es unter anderem um die Forschung an Batterien oder die Förderung des Infrastruktur-Aufbaus.

Auch andere Antriebsarten wurden finanziell gefördert. Für die Forschung an der Brennstoffzelle gab der Bund seit 2010 rund 420 Millionen Euro aus, für den Dieselmotor knapp 32 Millionen Euro. Rund 537 Millionen Euro aus den Fördertöpfen gingen seit 2008 direkt an die deutschen Pkw-Hersteller oder ihre Tochterunternehmen.

Die Sauce läuft: Ausblick auf die E-Mobilität 2019

Die Sauce läuft: Ausblick auf die E-Mobilität 2019

10.01.19 - Elektromobilität ist wie Ketchup – er kommt mit einem Schlag. Wann und wie viel, ist nicht klar, sagte einst Daimler-Chef Dieter Zetsche. Nun sind sich Experten sicher: Die nächsten Monate bringen Bewegung in den Flaschenhals. Es läuft. lesen

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45740977 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Die mittlerweile achte Generation des Porsche 911 versucht technisch das Unmögliche: perfekter als der vermeintlich perfekte Vorgänger zu sein. Optisch darf der Carrera dagegen Anleihen bei seinen Ahnen nehmen – oder muss? lesen

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Eine saubere Spritzpistole ist die Basis für einen perfekten Lackauftrag. Herkömmliche Reinigungsmittel belasten die Raumluft stark mit flüchtigen Kohlenwasserstoffen, hinterlassen aber trotzdem qualitätsmindernde Ablagerungen. Das muss nicht mehr sein. lesen