Chinesischer Automarkt ringt weiter mit historischer Flaute

Autobauer leiden unter sinkender Nachfrage

| Autor: dpa

(Foto: Baeuchle)

Seit Juli dieses Jahres geht es mit dem chinesischen Automarkt wieder stetig bergab. Im Oktober ging der Absatz nun bereits zum 16. Mal in den vergangenen 17 Monaten zurück, wie der Branchenverband PCA (China Passenger Car Association) am Freitag in Peking mitteilte. Insgesamt wurden im Oktober 1,87 Millionen Fahrzeuge verkauft und damit 6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Der einzige Anstieg der Verkaufszahlen war in diesem Juni erfolgt, als Händler die Kunden mit hohen Rabatten in ihre Häuser gelockt hatten. PCA zählt den Absatz von Limousinen, SUVs, Minivans und kleineren Nutzfahrzeugen an Kunden. In der Vergangenheit ist die Nachfrage in China gerade im Herbst – nach den Ferien – traditionell eigentlich stark gewesen. Doch den Herstellern gelang es auch im Oktober nicht, die potenziellen Kunden verstärkt zum Kauf zu bewegen. Ein weiteres Zeichen dafür, dass die historische Flaute unvermindert anhält.

US-chinesischer Handelskrieg verunsichert Kunden

Das nachlassende Kaufinteresse im größten und wichtigsten Automarkt der Welt hat bereits Mitte 2018 begonnen. Die sich eintrübende Konjunktur und der US-chinesische Handelskrieg verunsichern die einst so ausgabefreudigen Kunden. Hinzu kommen viele Fahrbeschränkungen in chinesischen Metropolen. Maßnahmen der Regierung, um die Verkäufe wieder anzukurbeln, haben bislang wenig gefruchtet.

Der Herstellerverband CAAM (China Association of Automobile Manufacturers) geht mittlerweile davon aus, dass der chinesische Markt 2019 zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahrzehnten schrumpfen wird. Die CAAM-Zahlen messen den Absatz der Hersteller an die Händler. Für Oktober liegen diese bislang noch nicht vor.

Für die deutschen Hersteller und Dax-Konzerne Daimler, BMW und Volkswagen ist der Markt in China von großer Bedeutung. Globale Konzerne wie VW oder Honda haben die Flaute in China bislang besser gemeistert als andere internationale Hersteller, die wie einige lokale Autobauer erheblich unter der sinkenden Nachfrage leiden.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46225257 / Wirtschaft)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen