WOW reduziert „Werkstatt-Eisenware“

Würth-Werkstattsparte fokussiert sich auf Diagnose

| Autor: Steffen Dominsky

Seit Jahren eine bekannte Größe im Diagnosebereich: WOW.
Seit Jahren eine bekannte Größe im Diagnosebereich: WOW. (Foto: WOW)

WOW, die Werkstattsparte von Würth, will zurück zu ihren Wurzeln. Im Jahr 2000 als Spezialist für Steuergeräte- und Abgasdiagnose an den Start gegangen, hatten die Verantwortlichen das Portfolio nach und nach erweitert. Mittlerweile lieferte das Künzelsauer Unternehmen eine Vielzahl von Werkstattausrüstungsgegenständen. Dazu zählten unter anderem Klimaservicegeräte, Hebebühnen, Reifenmontage- und Wuchtmaschinen sowie Achsmessstände.

Von dieser klassischen „Werkstatt-Eisenware“ will sich WOW jetzt wieder trennen. Künftig soll sich das Angebot auf Diagnose-, Abgasmess- und Klimaservicegeräte beschränken. Durch die Weiterentwicklung bestehender Systeme sowie die Schaffung neuer Lösungen soll die Marktposition weiter ausgebaut werden, heißt es aus der Firmenzentrale. Im Markt befindliche Geräte wird WOW weiterhin warten, reparieren und mit Ersatzteilen versorgen. Außerdem werden Konzeptangebote für den Service – Stichwort Direktannahmekonzept – sowie die Vernetzung in der Werkstatt und die Schulungs- bzw. Weiterbildungsangebote vorangetrieben.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38849600 / Service)

Plus-Fachartikel

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Corona-Krise: Finanziell Luft verschaffen

Die Umsätze bleiben aus, die Kosten laufen aber weiter: Die Corona-Krise hat viele Unternehmen über Nacht in existenzielle Nöte gestürzt. Staatliche Hilfsprogramme sollen Insolvenzen verhindern. Wie Betriebe die Krise überbrücken können. lesen

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Wellergruppe: Keine Tageszulassung mehr

Über das abgelaufene Autojahr 2019 äußert sich Burkhard Weller zufrieden. Weder Dieselquote noch E-Mobilität machen den Unternehmer nervös. Spricht er jedoch über das Zusammenspiel zwischen Hersteller und Handel, ist es mit der Ruhe vorbei. lesen