Dekra-Studie Youtube-Videos bei Gebrauchtwagensuche im Trend

Autor Silvia Lulei

Vier von fünf Gebrauchtwagenkäufern sehen sich online nach einem neuen Auto um. Dabei geht es längst nicht mehr „nur“ darum, Mobile.de und Co. zu checken. Im Trend liegen Videos. Die Zugriffszahlen haben sich in den letzten fünf Jahren verdreifacht.

Firmen zum Thema

Immer mehr Nutzer sehen sich auf Youtube Videos über Fahrzeugtests und Kaufberatungen an, bevor sie sich für einen Gebrauchtwagen entscheiden.
Immer mehr Nutzer sehen sich auf Youtube Videos über Fahrzeugtests und Kaufberatungen an, bevor sie sich für einen Gebrauchtwagen entscheiden.
(Bild: Unsplash/Lulei)

Der Gebrauchtwagenkauf läuft weitgehend digital ab. Das zeigt die aktuelle Studie von Dekra und dem Marktforschungsinstitut Ipsos. Demnach nutzen vier von fünf Gebrauchtwagenkäufern und -interessenten Onlinequellen zur Information. 60 Prozent der Befragten bevorzugen den digitalen Kontakt mit Gebrauchtwagenhändlern. Bei der letzten Befragung im Jahr 2017 lag dieser Wert noch bei 52 Prozent.

Zwar liegt die E-Mail mit 48 Prozent unverändert an der Spitze der digitalen Kontaktwege (2017: 46 %), aber andere holen auf: 21 Prozent bevorzugen Whatsapp zur Kontaktaufnahme (2017: 12 %); eine App des Händlers oder des Fahrzeugherstellers ist für 14 Prozent der favorisierte Kanal, 8 Prozent nehmen am liebsten über Facebook Kontakt auf.

Nur noch eine Minderheit von 34 Prozent ist am direkten, persönlichen Kontakt interessiert. Vor vier Jahren waren das noch 44 Prozent. Die Corona-Pandemie wirkte hier vermutlich wie ein Katalysator. Noch drastischer sank in den letzten Jahren das Interesse an einem persönlichen Gespräch vor Ort: Nur noch für 25 Prozent ist das der favorisierte Weg (2017: 36 %).

Internet als Inspirationsquelle

58 Prozent der Gebrauchtwagenbesitzer gaben bei der Befragung an, dass sie über das Internet auf ihren neuen Wagen aufmerksam geworden sind. Dabei ist die Zahl derer, die sich online über einen neuen Gebrauchtwagen informieren, viel höher: 87 Prozent der Gebrauchtwageninteressenten gaben an, sich online informieren zu wollen, und 72 Prozent derjenigen, die bereits einen Gebrauchtwagen besitzen, haben sich vor dem Kauf im Internet informiert.

Online-Fahrzeugbörsen sind immer noch die Recherchequelle Nummer eins, aber Kauftipps und Gebrauchtwagentests auf Youtube sind in den letzten Jahren rasant populär geworden.
Online-Fahrzeugbörsen sind immer noch die Recherchequelle Nummer eins, aber Kauftipps und Gebrauchtwagentests auf Youtube sind in den letzten Jahren rasant populär geworden.
(Bild: Dekra)

Fahrzeugbörsen und eigene Website sind Pflicht

Am häufigsten sehen sich die Interessenten auf Fahrzeugbörsen wie Mobile.de oder Autoscout 24 um (68 %). Die Börsen werden von 47 Prozentauch als wichtigste Quellen eingestuft. Aber beide Werte sind deutlich gesunken (2017: 77 % bzw. 63 %). Auf Rang zwei der am häufigsten genutzten Quellen rangiert die Website eines Autohändlers (41 %) vor Websites von Fahrzeugherstellern (30 %), speziellen Gebrauchtwagen-Apps (25 %) und Internetforen (20 %). Auch was die Einstufung als wichtigste Quelle angeht, liegt die Händler-Website auf Platz zwei (12 %) vor Gebrauchtwagen-Apps (8 %), Hersteller-Websites (6 %) und Internetforen (5 %).

„Diese Zahlen zeigen, dass der erfolgreiche Verkauf von Gebrauchtwagen heute kaum noch vorstellbar ist, ohne selbst auf den meistgenutzten Fahrzeugbörsen präsent zu sein“, kommentiert Guido Kutschera, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dekra Automobil GmbH. „Allerdings sehen wir auch, dass die eigene Website für den Handel ein wichtiger Kanal mit viel Potenzial ist, der auf keinen Fall vernachlässigt werden darf.“

Youtube wächst um das Dreifache

Als eindeutiger Trend zeichnet sich aber zudem die Nutzung von Videos, speziell auf Youtube, ab. Die Befragung belegt, dass immer mehr Verbraucher gezielt nach Gebrauchtwagen-Kauftipps oder -Tests als Bewegtbild suchen. 16 Prozent der Befragten erklärten, dass sie solche Videos als Informationsquelle nutzen. Das ist im Vergleich zu 2017 (6 %) mehr als das Dreifache und die höchste Wachstumsrate im Vergleich.

Trotz der vielfältigen und intensiven Nutzung von Onlinequellen informieren sich immer noch viele Gebrauchtwagenkäufer und -interessenten offline. Das tun sie beispielsweise direkt beim Gebrauchtwagenhändler (58 %), in Gespräche mit Freunden, Kollegen oder Verwandten (41 %), oder sie testen das Wunschmodell zunächst als Mietwagen (12 %) und werfen einen Blick in Tageszeitungen oder Zeitschriften (12 %). Nur 14 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich ausschließlich online informieren. Die meisten mixen On- und Offlinequellen bei ihren Recherchen.

Gebrauchtwagenhändler haben gute Chancen

Aus Sicht des Dekra-Geschäftsführers zeigen die Ergebnisse der Befragung, dass Gebrauchtwagenhändler und Autohäuser mit der richtigen Strategie gute Chancen am Markt haben. „Was die Information von Gebrauchtwageninteressenten angeht, wird deutlich: Der Gebrauchtwagenhandel hat weiterhin einen hohen Stellenwert, wenn er online gut aufgestellt ist. Wer die wichtigsten Fahrzeugbörsen konsequent für seine eigenen Angebote nutzt und gleichzeitig die eigene Webseite optimiert, hat gute Chancen, als relevanter Akteur im Gebrauchtwagengeschäft erfolgreich zu sein“, so Guido Kutschera. „Wichtig ist aber auch die Anmerkung, dass diejenigen Kunden, die dann doch persönlich zum Händler kommen oder ihn offline kontaktieren, einen Topservice erwarten.“

(ID:47607362)