ZDK: Bund muss Betrieben schneller helfen

Ergänzungen bei den KfW-Krediten gefordert

| Autor: Doris Pfaff

Damit die Sofortkredite durch die bundeseigene Bank KfW auch schnell die Betriebe erreichen, muss an den Kriterien nachgebessert werden, fordert der ZDK.
Damit die Sofortkredite durch die bundeseigene Bank KfW auch schnell die Betriebe erreichen, muss an den Kriterien nachgebessert werden, fordert der ZDK. (Bild: KFW)

Die Zeit drängt, viele Unternehmen, stehen durch staatlich angeordnete Schließungen wegen der Corona-Pandemie von heute auf morgen nahezu ohne Einkommen da. Für sie zählt jeder Tag. Damit die versprochenen Hilfsgelder schnell und unbürokratisch an die Betriebe gezahlt werden können, forderte der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in einem Schreiben an Bundesminister Peter Altmaier den Bund auf, Änderungen am Rettungspaket vorzunehmen. Die Hilfsmaßnahmen, die eine Neuverschuldung von bis zu 156 Milliarden Euro nach sich ziehen werden, verabschiedete der Bundestag am Mittwoch. Ob die Forderungen des Kfz-Verbands berücksichtigt wurden, prüft der ZDK noch.

Das Hilfspaket hatte der Bund bereits vergangene Woche auf den Weg gebracht, um die Folgen der Pandemie für die Wirtschaft und die einzelnen Unternehmen abzufedern. Es beinhaltet neben der Änderung des Gesetzes zur Kurzarbeit auch ein Sofortkreditprogramm in Höhe von 20 Milliarden Euro. Dies stellt die bundeseigene KfW-Bank (Kreditanstalt für den Wiederaufbau) Unternehmen bereit.

„Die Maßnahmen sind grundsätzlich zu begrüßen, allerdings sind in Bezug auf die KfW-Programme einige Änderungen erforderlich, damit die Gelder auch schnell und unbürokratisch bei den betroffenen Unternehmen ankommen“, erklärte der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) in seinem Schreiben an Minister Altmaier. Seinen Forderungskatalog stellte der Verband in Abstimmung mit dem Verband der Mercedes-Benz Vertreter und dem Volkswagen/Audi Händlerverband auf.

Michael Farrenkopf, Geschäftsführer des Verbands der Mercedes-Benz Vertreter, erklärte: „Für unsere Händler zählt jetzt nur die versprochene, schnelle und unbürokratische Hilfe, allein schon, damit sie für ihre Fixkosten liquide bleiben. Lange Prüfschleifen durch die Banken wären jetzt absurd. Wenn dann das Geld gezahlt würde, könnten sie schon insolvent sein.“ Eine Unternehmenssanierung mit Begründung „Pandemie“ müsse natürlich ausgeschlossen werden. „Das darf aber nicht gesunde Unternehmen durch zu lange Prüf- und Bearbeitungszeiten von Darlehensmitteln unnötig in Schieflage bringen“, so Farrenkopf.

Konkret wollten die Verbände folgende Punkte erreichen:

  • 1. Die KfW übernimmt 100 Prozent des Kreditrisikos
  • 2. Verzicht auf Bonitätsprüfung durch die KfW für Kredite von bis zu zehn Millionen Euro. Bei Krediten bis zu 50 Millionen Euro soll ein vereinfachter Nachweis nach dem Fast-Track-Verfahren reichen
  • 3. Änderung der Ausschlusskriterien des Fast-Track-Verfahrens in den Punkten Änderungen im Gesellschafterkreis und Ertragsrückgang von zehn Prozent im vergangenen Geschäftsjahr

Bisheriges Verfahren dauert zu lange

Nur durch eine schnelle Änderung in diesen Punkten kann das Geld auch unbürokratisch ausgezahlt werden, erläutert Antje Woltermann vom ZDK. Weil bislang die Hausbanken noch mit bis zu 20 Prozent das Kreditrisiko tragen, komme es aktuell zu langwierigen Bonitätsprüfungen. „Das dauert für manche Betriebe einfach viel zu lange“, so Woltermann.

Diese Verzögerung der Auszahlung von Sofortkrediten würde wegfallen, wenn die KfW das Risiko komplett trüge. Weil im Kfz-Gewerbe auch sehr große markengebundene Autohäuser von der Krise schwer betroffen sind, seien die Änderungen bei den Ausschlusskriterien für Kredite im Fast-Track-Verfahren notwendig. „So wie es jetzt ist, scheitern Betriebe, die im vergangenen Jahr Umsatz- oder Ertragseinbußen von mehr als zehn Prozent hinnehmen mussten. Das ist aber ein Einbruch, der durchaus auch bei ansonsten wirtschaftlich gesunden Unternehmen vorkommt“, so Woltermann. Auch Gesellschafterwechsel in den Kfz-Betrieben seien nicht ungewöhnlich und negativ zu bewerten: Viele Betriebe regeln so ihre Nachfolge.

Die Gefahr, dass ein solch vereinfachtes Kreditprogramm auch von Unternehmen in Anspruch genommen wird, die nicht in Not sind, schätzt Woltermann als gering ein. „Den Kredit müssen sie auf jeden Fall zurückzahlen. Sie bekommen das Geld nicht geschenkt.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46459785 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Santander Consumer Bank: POS ins Internet verlagern

Im digitalen Zeitalter wird sich der Automobilhandel weiter stark verändern. Das beeinflusst auch das Geschäft der unabhängigen Finanzdienstleister im Kfz-Gewerbe. Thomas Hanswillemenke und Maik Kynast erläutern, was das für ihre Bank bedeutet. lesen

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Fahrzeugfinanzierung: Günstig ist nicht gleich gut

Lange Laufzeiten, niedrige Zinsen und geringe Monatsraten – so sehen viele Kredit- angebote in der Werbung aus. Doch für den Kunden und auch für das Autohaus sind sie häufig nicht die beste Wahl. lesen