Suchen
+

Zentrale Ölversorgung: Der Öl-Hybrid

| Autor / Redakteur: Steffen Dominsky / Steffen Dominsky

Ein zentrales Ölmanagementsystem kostet jede Menge Geld und macht viel Arbeit. „Stimmt nicht!“, sagt Samoa-Hallbauer und bringt mit „NEX U“ ein System ins Spiel, das beides bietet: die Sicherheit einer Kabel- und die Vorteile einer Funkverbindung.

Die Autohausgruppe BHG hat bei ihrem Neubau in Rottweil auf eine zentrale Ölversorgung von Samoa-Hallbauer gesetzt, genauer gesagt auf das neue System NEX U. Der bekannte Ölschwund ist damit Geschichte, und das Ölzapfen geht kinderleicht von jedem Endgerät mit Internet-Browser aus.
Die Autohausgruppe BHG hat bei ihrem Neubau in Rottweil auf eine zentrale Ölversorgung von Samoa-Hallbauer gesetzt, genauer gesagt auf das neue System NEX U. Der bekannte Ölschwund ist damit Geschichte, und das Ölzapfen geht kinderleicht von jedem Endgerät mit Internet-Browser aus.
(Bild: Dominsky)

Peter Seeger dichtete einst den Welthit „Where have all the flowers gone?“ (deutsch: Wo sind all die Blumen hin?). Im nicht floralen, sondern unternehmerischen Kontext könnte so mancher Werkstattinhaber mit Blick auf die Differenz zwischen eingekaufter und verrechneter Motorölmenge am Jahresende dichten „Where have all the liters gone?“ Es ist beileibe kein Geheimnis, dass hier erstens stets eine solche Differenz vorhanden ist und dass hier zweitens stets ein dickes Minus voransteht. 500 bis 1.000 Liter kommen da bei einem mittleren bis größeren Betrieb ohne Probleme zusammen – pro Jahr.

Als „Hybrid“ setzt NEX U auf eine kombinierte Kabel-Funk-Verbindung. Das spart Kosten und ermöglicht im Nachhinein flexible Änderungen bei den Zapfstellen.
Als „Hybrid“ setzt NEX U auf eine kombinierte Kabel-Funk-Verbindung. Das spart Kosten und ermöglicht im Nachhinein flexible Änderungen bei den Zapfstellen.
(Bild: Dominsky)