ZF sucht Partner für Service-Points

Redakteur: Norbert Rubbel

ZF Aftermarket erweitert ihr Servicenetzwerk um Service-Point-Werkstätten. Freie Lkw-Werkstätten können sich als Fachbetriebe für Antriebsstränge profilieren.

Firmen zum Thema

ZF Aftermarket erweitert sein Servicenetzwerk in Deutschland um Service-Point-Werkstätten.
ZF Aftermarket erweitert sein Servicenetzwerk in Deutschland um Service-Point-Werkstätten.
(Bild: ZF Friedrichshafen AG)

ZF Aftermarket eröffnete in Hamburg und Saarbrücken die ersten Service-Points und will das Werkstattnetz sukzessiv in Deutschland ausbauen. Weitere Service-Point-Standorte sind nach Angaben des Schweinfurter Unternehmens bereits in Planung, „um Kunden im Lkw-Segment deutschlandweit Serviceleistungen am Antriebsstrang über zertifizierte Full-Service-Werkstätten anzubieten“. Bei den Getriebe-Aufträgen werden die Service-Points durch den jeweiligen ZF-Servicestandort in der Region betreut. Für ihr neues Werkstattkonzept sucht die Division ZF Aftermarket der ZF Friedrichshafen AG noch freie Lkw-Betriebe.

Die Zusammenarbeit mit freien Werkstätten habe sich bereits international bewährt: „Weltweit gibt es insgesamt über 150 ZF Service-Points. In anderen europäischen Ländern wie Italien und Frankreich ist das Konzept ebenfalls erfolgreich im Einsatz“, sagt Elmar Bauer, Leiter der Servicestandorte in Deutschland bei ZF Aftermarket.

Ausbau des deutschen Servicenetzes

In Deutschland verfüge man bereits über ein sehr gut ausgebautes Netzwerk an Werkstätten, die auf ZF-Produkte spezialisiert seien. Diese könnten für die Lkw-Kunden zu weiteren Anlaufstellen werden, „um Probleme bei Antriebs- und Getriebekomponenten vor Ort zu beheben“, wünscht sich Bauer.

Christian Schleede, dessen Betrieb der erste Service-Point in Hamburg ist, sieht in der Zusammenarbeitet mit ZF vor allem den Vorteil, sein Service- und Produktportfolio durch die Servicepartnerschaft zu erweitern: „Durch umfassende Schulungen für die Diagnose an ZF-Antriebsstrangkomponenten können wir unseren Kunden neben dem klassischen Getriebeölwechsel auch Getriebereparaturen und den Tausch von Aggregaten anbieten. Damit bauen wir unseren Service für Bestandskunden aus und sind attraktiver Werkstattpartner für Neukunden.“

Lkw-Werkstätten, die an einer Partnerschaft mit ZF Aftermarket als Service-Point interessiert sind, können sich an Karsten Liebender, Vertriebsleiter Servicenetzwerk Deutschland, wenden: karsten.liebender@zf.com.

(ID:45323891)