Zulassung eines Gebrauchten erzeugt Wertersatzpflicht nach Kaufwiderruf

Kunde beruft sich nicht auf Sachmangel

| Autor: autorechtaktuell.de

Das LG Heidelberg bejahte die Anwendbarkeit des § 357 BGB und damit die Verpflichtung des Käufers zum Wertersatz bei Widerruf im Rahmen eines Präsenzkaufs auch aus systematischen Gründen beziehungsweise teleologischen Erwägungen heraus. Auch die Behauptung des Klägers, dass verkaufte Fahrzeug sei mangelhaft gewesen, half diesem nicht weiter.

Diesbezüglich stellte das LG Heidelberg fest, dass sich der Kläger nicht für den Rücktritt wegen Sachmangels, sondern für den Widerruf entschieden habe. Bei einem Widerruf des Fahrzeugkaufs werde allerdings nunmal entsprechender Wertersatz geschuldet. Der Kläger war diesbezüglich an seine Entscheidung gebunden.

Auch das Vorliegen eines zu ersetzenden Wertverlustes bejahte das LG Heidelberg im Gegensatz zum AG Wiesloch. Denn die Zulassung des Fahrzeuges und der anschließende Gebrauch des zugelassenen Fahrzeuges seien – entgegen der Ansicht des AG Wiesloch und des Klägers – über eine nach § 357 Abs. 7 Nr. 1 BGB gestattete bloße Prüfung seiner Beschaffenheit, Eigenschaften und seiner Funktionsweise hinausgegangen und hätten demgemäß zum entsprechenden Wertverlust geführt.

Abzustellen sei dabei darauf, wie ein Verbraucher beim Testen und Ausprobieren der gleichen Ware in einem Warengeschäft – im stationären Handel – typischerweise hätte verfahren können. Dort könne einem potenziellen Kunden eine Probefahrt mit so genanntem „Roten (Händler-)Kennzeichen“ gemäß § 16 FZV oder auf einem nicht-öffentlichen Gelände ermöglicht werden. Die Zulassung des Fahrzeugs mit anschließendem Gebrauch gehe darüber hinaus.

Die Zulassung führe dann auch zu einem entsprechenden Wertverlust, wobei hier eine Beeinträchtigung der Sachsubstanz nicht notwendig sei. Die Anzahl der Vorbesitzer eines Fahrzeugs stelle einen maßgeblichen, wertbildenden Faktor dar. Allein durch die Zulassung trete mithin ein entsprechender Wertverlust ein.

Der Kläger sei auch mit der dem Darlehensvertrag beigefügten Widerrufsbelehrung der Volkswagen Bank GmbH richtig und ausreichend belehrt worden. Auch diese Voraussetzung der Geltendmachung von Wertersatz lag mithin vor.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46139515 / Recht)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen