Cupra Zum Verbrenner-Abschied einen 5-Zylinder mit 390 PS

Autor Andreas Grimm

Gefühlt ist Cupra die Zukunft des Elektroantriebs. Doch ganz so weit ist der Systemwechsel noch nicht. Zunächst einmal schicken die Spanier den Boliden Formentor VZ5 mit 390 PS ins Verkaufsrennen. Die Bestellbücher sind geöffnet, für Interessenten ist Eile geboten.

Firmen zum Thema

Cupra hat die Bestellbücher für das limitierte Spitzenmodell Formentor VZ5 geöffnet.
Cupra hat die Bestellbücher für das limitierte Spitzenmodell Formentor VZ5 geöffnet.
(Bild: Seat)

Eigentlich steht die Marke Cupra für die Elektrifizierung von Seat und der spanischen Autoindustrie. Doch kurz vor dem finalen Stromstoß mit dem Cupra Born und künftig dem Tavascan lassen es die Cupra-Strategen nochmals richtig röhren und schicken den hochmotorisierten Verbrenner Formentor VZ5 auf die Straßen. Das Spitzenmodell ist ab sofort bestellbar. Es ist weltweit auf 7.000 Einheiten limitiert, wie viele davon für Deutschland vorgesehen sind, verrät der Importeur nicht.

Anfangs des Jahres hatte Cupra das Modell angekündigt, quasi als Eigengeschenk zum dritten Geburtstag. Seat-Entwicklungsvorstand Werner Tietz bezeichnete das Modell „mit seinen exklusiven Leistungselementen“ als einen „Traum für Autoliebhaber“. Er meinte damit wohl unter anderem Carbon-Außenteile, 20-Zoll-Räder, Adaptiv-Fahrwerk, Heckdiffusor und natürlich nicht zuletzt den Fünf-Zylinder-Motor mit einer Leistung von 287 kW/390 PS und 480 Nm.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Der Motor stammt von Audi; es ist der erste Serien-Einsatz des 2,5-Liter-Fünfzylinders außerhalb der Audi-Welt. Sonst arbeitet der Turbo-Benziner in Modellen wie TTRS und RSQ3. Einzig im Donkervoort D8 GTO ist der Motor – in Kooperation mit dem Tuningspezialisten Abt – außerhalb der VW-Welt zu finden.

Von 0 auf 100 in 4,2 Sekunden

Der Spurt von 0 auf 100 km/h gelingt in 4,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf Tempo 250 begrenzt. Zum Vergleich: Die Basisversion des seit Ende 2020 angebotenen Cupra Formentor wartet mit einem 1,5-Liter-TSI mit 110 kW/150 PS auf und ist ab 32.600 Euro erhältlich.

Die leistungsstärkste Ausbaustufe des ersten eigenständig entwickelten Cupra-Modells Formentor ist auf weltweit 7.000 Einheiten begrenzt und kostet ab 61.650 Euro. Der Marktstart ist für Ende November geplant. Übrigens: VZ“ steht für „veloz“ (spanisch für „schnell, flink“), die „5“ für den Fünfzylinder-Motor.

Cupra ist für die Seat-Partner weiterhin ein Volumenbringer. Bis Ende September hatten sich allein die Formentor-Verkäufe auf knapp 14.000 Einheiten summiert – das war gut ein Siebtel aller Neuzulassungen. Nicht mitgezählt sind dabei die Ableger Cupra Ateca und Cupra Leon. Diese Derivate weist die Statistik des Kraftfahrt-Bundesamts nicht separat aus.

(ID:47760179)