Zusatzgeschäfte: Rein in die Nische

Exotische Sportwagen, kleine Stromer oder Leichtkraftfahrzeuge, die schon 16-Jährige fahren können: Wer neue Kunden erreichen will oder nach neuen Ertragsquellen sucht, könnte bei den Nischenherstellern fündig werden.

| Autor: Julia Mauritz

(Bild: © apfelweile - stock.adobe.com)

Haben Sie schon einmal etwas vom Radical RXC gehört? Der 900 Kilogramm leichte Sportwagen des britischen Herstellers bringt mit einem V6-Biturbo-Ottomotor satte 338 kW/460 PS auf die Straße, beschleunigt in 2,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und darf seine Runden nicht nur auf den Rennstrecken drehen, sondern auch auf ganz normalen Straßen. Vertrieben wird der Extremsportler in Deutschland seit Ende 2018 exklusiv von der Kasseler Mehrmarken-Autohausgruppe Glinicke.

Seien es Extremsportwagen-Produzenten wie Radical, neue Anbieter von Elektrofahrzeugen oder aber bereits langjährig etablierte Importeure von Leichtkraftfahrzeugen: Jenseits der klassischen Pkw-Marken gibt es im automobilen Bereich noch einige Nischenfabrikate, die Vertriebs- und Servicepartner in Deutschland suchen. Für Autohäuser können sie eine sinnvolle Ergänzung zu ihrem bestehenden Markenportfolio sein – um beispielsweise neue Zielgruppen zu erreichen, einen leer stehenden Showroom sinnvoll zu nutzen oder aber das Geschäftsmodell breiter aufzustellen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45770510 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Personalentwicklung: Diener und Ambassadoren

Beim Premiumhändler Kestenholz erhält jeder Beschäftigte mit Kundenkontakt eine Butler-Weiterbildung. Die Führungskräfte des Mercedes-Benz-Autohauses müssen zusätzlich im Ausbildungszentrum der Schweizer Armee einrücken. lesen

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Personalentwicklung: Jedermann ein Butler

Service macht den Unterschied. Doch längst nicht alle Kfz-Betriebe handeln entsprechend. Anders das Mercedes-Benz-Autohaus Kestenholz: Der Premiumhändler hat ein außergewöhnliches Weiterbildungsprogramm entwickelt. lesen