Onlinemarketing Covid-19 verdeutlicht die existenzielle Bedeutung guter digitaler Präsenz

Autor / Redakteur: Petra Balzer / Silvia Lulei

Quasi jeder Kunde ist inzwischen online unterwegs, der Wettbewerber nur einen Klick entfernt. Kundenzentrierung bedeutet heutzutage folglich, den Kunden im Netz zu bieten, was er sucht und was er braucht. Ohne digitale Präsenz wird der Kundenstrom versiegen.

(Bild: ©mrmohock - stock.adobe.com)

Spätestens seit Covid-19 wissen auch die Autohändler, dass die digitale Transformation für jeden Handelsbetrieb eine existenzielle Entscheidung ist. Allerdings gibt es bei der Umsetzung einige Herausforderungen zu meistern: Der Händler muss Autos verkaufen, Anforderungen des Herstellers erfüllen und sich jetzt auch noch transformieren. Um dem großen Begriff „Transformation“ den Schrecken zu nehmen, ist es ratsam, das Thema in kleine, leicht verdauliche und individuelle Scheibchen zu schneiden – gerade weil die Ausgangssituationen im Autohandel oft sehr unterschiedlich sind. Für das eine Autohaus ist der Chatbot gerade ein Thema, für ein anderes ist es vielleicht wichtig, ein Marketingbudget festzulegen und zu lernen, eine Agentur zu steuern.

Ergänzendes zum Thema
Die 6 wichtigsten Regeln für Onlinemarketing:
  • 1. Online ist ein strategisches Thema.
  • 2. Was man nicht messen kann, kann man nicht optimieren.
  • 3. Wer nicht gefunden wird, existiert in den Köpfen der Menschen nicht.
  • 4. Online/Digital ist keine Abteilung, sondern eine Unternehmenskultur.
  • 5. Langfristig sollte es nicht darum gehen, ein Budget zu vergeben, sondern ein Ziel zu erreichen.
  • 6. Mobile nicht unterschätzen!