Suchen

Dietrich Asche verlässt Kfz-Gewerbe

| Redakteur: Christoph Baeuchle

Wechsel beim Deutschen Kfz-Gewerbe: Dietrich Asche verlässt die Organisation und geht zu einem Verband außerhalb der Kfz-Branche. Für die neue Aufgabenverteilung findet der ZDK eine interne Lösung.

Firma zum Thema

Dietrich Asche.
Dietrich Asche.
(Bild: Promotor)

Dietrich Asche verlässt das Deutsche Kraftfahrzeuggewerbe und wechselt zu einem anderen Verband in Bonn. „Wir danken Herrn Asche für sein jahrelanges Engagement und seinen Einsatz für die zum ZDK gehörenden Verbände“, sagt ZDK-Hauptgeschäftsführer Axel Koblitz.

Asche geht nach 13 Jahren beim Kfz-Gewerbe. Als Referent war er für die Betreuung der Fabrikatsverbände Kia und Subaru sowie die Interessengemeinschaft der Opel-Spezialisten (Igedos) verantwortlich. Zudem war er Geschäftsführer des Bundesverbands der Fahrzeugaufbereiter.

Die Aufgaben verteilt der ZDK intern: Für den Bundesverband der Fahrzeugaufbereiter und für Igedos ist künftig Jurist Marco Siega verantwortlich. Die Betreuung der beiden anderen Verbände übernimmt ZDK-Geschäftsführerin Antje Woltermann, die für die Abteilung Betriebs-, Volkswirtschaft und Fabrikate verantwortlich ist.

(ID:45716574)