Löhr-Gruppe: Neubauleasing sichert Expansion

Seite: 2/2

Firma zum Thema

Die DAL Bautec, eine hundertprozentige Tochter der DAL, übernahm das Baumanagement sowie die Kosten-, Termin- und Qualitätskontrolle des Mainzer Projekts. „Wir sind der juristische Bauherr und Auftraggeber der Baumaßnahme. Unsere Leistung ist die klassische Projektsteuerung“, erläutert Holger Würk, Geschäftführer der DAL Bautec.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

In zehnmonatiger Bauzeit und nach den strengen Richtlinien der Automobilhersteller entstanden Ende 2009 im nördlichen Bauabschnitt der Automeile das Porsche-Zentrum und das Toyota-Autohaus. Charakteristisch für beide Architekturkonzepte sind die transparenten Räume und silberfarbenen Gebäudehüllen mit ihren großflächigen Glasfronten. „Ein Autohaus ist ein lebendes Unternehmen, das funktionieren muss“, beschreibt der Vorstandsvorsitzende der Löhr-Gruppe die Markenarchitektur. Dies gilt besonders für die Modulbauweise von Volkswagen und den Audi-Terminal. Denn beide Architekturkonzepte lassen sich je nach Platzsituation des Grundstücks und den Bedürfnissen der Bauherren gestalten – ohne dass der unverwechselbare Markenauftritt verloren geht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Markenarchitektur nach Herstellervorgaben umgesetzt

Besonders auffällig ist die weiße Farbe der Volkswagen-CI. Sie umrahmt die Eingangsbereiche des VW-Autohauses und betont die Empfangstheke sowie das Mobiliar im Innenraum. Die Fahrzeugpräsentation im Volkswagen-Zentrum ist offen, übersichtlich und großzügig angelegt. Für jedes Exponat haben die Planer eine Fläche von 30 Quadratmeter vorgesehen. Helle Keramikfliesen und hölzerne Podestflächen im Zubehörshop und Kundenwartebereich gehören ebenso zum VW-Masterplan wie der blaue Schriftzug „Willkommen bei Volkswagen“ und der separate Auslieferungsplatz.

Zu den wohl markantesten architektonischen Merkmalen des Audi-Terminals zählen die geschlossene Fassade aus perforiertem Aluminiumblech und die „asymmetrische Kurve“ im Inneren des Gebäudes. „Mit ihren gekurvten Räumen und geneigten Wänden werden die Ausstellungsräume zum bestimmenden Element der Architektur“, heißt es im Baukonzept von Audi.

„Mithilfe unserer Baupartner haben wir die Marken-CI der Automobilhersteller punktgenau umgesetzt und in den letzten Jahren viel in unsere Autohäuser investiert. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Geschäft – auf den Fahrzeugverkauf und Service“, resümiert Hans-Jürgen Persy.

(ID:377663)