Suchen

Akku mit vierfacher Kapazität soll Reichweiten-Diskussion beenden

| Autor / Redakteur: sp-x / Andreas Grimm

Bislang gilt die Festkörperbatterie als nächster großer Entwicklungssprung bei E-Auto-Batterien. Nun gibt es möglicherweise eine Alternative.

Firmen zum Thema

Strom tanken nur alle 1.000 Kilometer: Diesen Komfort soll ein Super-Akku des Start-ups Innolith ermöglichen.
Strom tanken nur alle 1.000 Kilometer: Diesen Komfort soll ein Super-Akku des Start-ups Innolith ermöglichen.
(Bild: Daimler)

Eine neuartige Superbatterie soll die Elektromobilität revolutionieren. Das schweizerische Start-up Innolith hat nach eigenen Angaben einen Lithium-Ionen-Akku mit enormer Energiedichte entwickelt. Zudem soll die Technik günstig und ungefährlich sein.

Kernstück des Stromspeichers ist das Elektrolyt: Anstelle brennbarer organischer Verbindungen wird eine preiswerte anorganische Flüssigkeit verwendet, die feuerresistenter und stabiler ist. Aus diesem Grund soll eine Energiedichte von 1.000 Wh pro Kilogramm möglich sein – der drei- bis vierfache Wert aktueller Lithium-Ionen-Akkus.

Batterien würden somit bei gleicher Größe vier Mal so viel Reichweite bieten oder bei gleicher Reichweite nur ein Viertel so groß sein. Demnach soll mit einer Batterieladung eine Reichweite von über 1.000 Kilometer möglich sein. Die „Energy Battery“ genannten Akkus wären somit leistungsfähiger als Feststoffbatterien, die bislang als nächster Schritt in der technischen Entwicklung gelten.

Das Unternehmen mit der Zentrale in Basel und Labors im badischen Bruchsal will den Akku zunächst über eine Pilotproduktion in Deutschland auf den Markt bringen, gefolgt von Lizenzpartnerschaften mit führenden Batterie- und Automobilherstellern. Die Entwicklung und Vermarktung soll noch rund drei bis fünf Jahre in Anspruch nehmen.

(ID:45856669)