Batterietest: Neun von zehn empfehlenswert

GTÜ testet Batterien von 70 bis 75 Ah

| Autor: sp-x/js

Batteriedefekte sind die Pannenursache Nummer eins.
Batteriedefekte sind die Pannenursache Nummer eins. (Bild: gemeinfrei / CC0)

Wer ein möglichst pannenfreies Autoleben genießen will, sollte unter anderem bei der Wahl der Batterie auf Qualität achten. Wie es um die Leistungsfähigkeit einiger Stromspeicher bestellt ist, haben jetzt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) und die „Auto Zeitung“ in einem Test von 10 Starterbatterien im Preisfenster von 92 bis 333 Euro getestet. Die gute Nachricht: Neun der Testkandidaten haben ein „Empfehlenswert“ erhalten.

Bei dem Test sind Probanden mit Kapazitäten von 70 bis 75 Amperestunden angetreten. Die sind passend für Benziner der Golf-Klasse und Fahrzeuge mit Dieselmotor unter zwei Litern Hubraum. Neben vier konventionellen Blei-Säure- wurden sechs Start-Stopp-Batterien getestet – jeweils drei mit EFB-Technik (Enhanced Flooded Battery) und drei AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat).

Als Preis-Leistungs-Sieger kürten die Tester die knapp über 100 Euro teure Intact Start Power von Keckeisen, die bei den Blei-Säure-Batterien den ersten Platz belegt. Bei den EFB-Akkus ging der Stromspeicher von Ford als Sieger hervor, während sich bei den AGM-Batterien die Varta Silver Dynamic E39 (165 Euro) durchsetzen konnte. Als lediglich bedingt empfehlenswert benoteten die Tester die Magic Eye von BIG. Die detaillierten Testergebnisse können Sie sich hier downloaden.

Die Tester überprüften in erster Linie Kapazität, Zyklenfestigkeit, Kaltstartvermögen und Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei fiel auf, dass kaum eine der getesteten Batterien die angegebene Nenn-Kapazität zeigte. Lediglich die „Start-Stopp“ von Exide entsprach dem Nennwert, die „Running Bull“ von Banner überstieg ihn leicht. In den Testdisziplinen Kaltstartvermögen und Zyklenfestigkeit konnten die AGM-Batterien die besten Ergebnisse erzielen. Dahinter konnten sich jeweils die EFB-Batterien platzieren.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44956519 / Service)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen