Berlin ist auch Deutschlands Blitzer-Hauptstadt

Klare Unterschiede zwischen Deutschlands Millionenstädten

| Autor: sp-x

(Bild: gemeinfrei / CC0)

Exakt 56.326 Geschwindigkeitskontrollen hat die Community rund um die Smartphone-App „Blitzer.de“ für den Zeitraum vom 1. Januar bis 17. Oktober 2017 in Deutschlands vier Millionenstädten Berlin, Hamburg, München und Köln registriert. Aus dieser Zahl hat der Verein „Mobil in Deutschland e.V.“ nun den Blitzatlas 2017 erstellt und dabei untersucht, ob die Radarfallen zur Verkehrssicherheit beitragen oder vermehrt eher für wirtschaftliche Interessen eingesetzt werden.

Die mit Abstand meisten Blitzer (23.269) haben die User in der Bundeshauptstadt verzeichnet. Am seltensten blitzte es in München (4.394). Allerdings überschneiden sich die Hauptunfallstraßen in Berlin nur an einer Top-Ten-Position mit jenen, in den am meisten geblitzt werde. Anders in München und Köln: Hier attestiert der Verein den Kontrollorganen ein Messen der Geschwindigkeiten an überdurchschnittlich vielen Unfallschwerpunkten und damit im Namen der Sicherheit.

So kommt der Blitzatlas mit einem gemischten Urteil: Zwar gebe es Städte, die sicherheitsrelevant kontrollieren würden. Viele – vor allem stationäre – Blitzer scheinen aber auch vor allem aus wirtschaftlichen Gründen aufgestellt worden zu sein.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44997859 / Verbände)

Plus-Fachartikel

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E-
Mobilität will geplant sein“

Verkauf E-Transporter: „Der Einstieg in die E- Mobilität will geplant sein“

Matthias Willy, Verkaufsleiter Transporter und Vans des Niederlassungsverbunds Württemberg bei der Daimler AG, resümiert die Erfahrungen aus dem ersten Verkaufsjahr des Elektrotransporters Mercedes-Benz E-Vito. lesen

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Leichte Nutzfahrzeuge: Mit Volldampf voraus

Die Nachfrage nach Transportern ist hoch: Für das laufende Jahr erwarten nahezu alle Hersteller weiter wachsende Absatzzahlen. Die E-Mobilität spielt auch in diesem Segment eine immer wichtigere Rolle. lesen