Europäischer Pkw-Markt Elektroautos und Plug-in-Hybride überflügeln Diesel-Modelle

Von Andreas Wehner

2020 waren in Europa noch fast drei Viertel der neu registrierten Fahrzeuge klassische Verbrenner. Im vergangenen Jahr ist ihr Anteil deutlich gesunken. Am meisten verlor der Diesel, den E-Autos und Plug-in-Hybride zusammengenommen erstmals hinter sich ließen.

Anbieter zum Thema

Fahrzeuge mit Stecker werden nicht zuletzt aufgrund der diversen Fördermaßnahmen immer beliebter.
Fahrzeuge mit Stecker werden nicht zuletzt aufgrund der diversen Fördermaßnahmen immer beliebter.
(Bild: BMW)

Europaweit sind im vergangenen Jahr mehr Elektroautos und Plug-in-Hybride zugelassen worden als Diesel. Wie der europäische Herstellerverband Acea am Mittwoch mitteilte, wurden im vergangenen Jahr in den Staaten der EU und EFTA sowie in Großbritannien 2,26 Millionen Autos mit Stecker neu registriert. Das entspricht einem Marktanteil von zusammen 19,2 Prozent. Dagegen kamen 2021 nur noch 17,6 Prozent der Neuwagen (2,08 Mio. Einheiten) mit einem Dieselantrieb auf die Straße.

Dominierende Antriebsart blieb mit 40,4 Prozent Marktanteil der klassische Benziner, der allerdings deutlich Federn lassen musste. 4,76 Millionen Neuzulassungen entsprachen einem Minus von 17,4 Prozent im Vergleich zum Jahr 2020. Hybridfahrzeuge ohne Stecker kamen mit 2,41 Millionen Einheiten auf einen Anteil von 20,5 Prozent.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47972378)