Köpper punktet mit Oldtimerfahrzeugen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Um auf den Messen und Ausstellungen präsent zu sein, braucht man allerdings erst einmal die passende Ware. Pettendrup erläutert: „Der Einkauf ist das A und O bei diesem Geschäfts. Sie brauchen Mitarbeiter, die ein Gespür dafür haben, welche Fahrzeuge gefragt sind, und die wissen, wo sie diese finden.“

Die Köpper-Mitarbeiter nutzen inzwischen eine Vielzahl von Adressen für den Einkauf. Manche davon sind andere Mercedes-Benz-Kollegen, die in diesem Geschäftsbereich nicht selbst tätig sind. Aber auch im Ausland kauft Köpper Fahrzeuge ein. Sogar in Japan fand das Autohaus passende Modelle. Man dürfe aber nur solche Autos einkaufen, deren Legende, d.h. deren Geschichte eindeutig zu belegen ist. Ein Fahrzeug mit unklarer Legende würde einem niemand abkaufen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Wichtig sind auch die Gutachten, die Köpper für seine Fahrzeuge von Classic Data anfertigen lässt. Sie vermitteln den Kunden nicht nur Sicherheit, sie sind auch ein wesentlicher Bestandteil bei der Finanzierung der Fahrzeuge. Und ähnlich wie bei den übrigen Neu- und Gebrauchtwagen finanzieren auch viele Käufer von Young- und Oldtimerautos ihren Fahrzeugerwerb. Die Kreditinstitute verlangen dann neben dem Fahrzeugbrief ein Gutachten als Sicherheit.

Autos ein- und verkaufen sowie diese warten und reparieren, das ist das Grundgeschäft. Köpper Klassik bietet aber darüber hinaus weitere Dienstleistungen an. Der Betrieb hält beispielsweise drei Mercedes-W124-Fahrzeuge im Bestand, die Interessenten als Hochzeitsautos mieten können. Köpper-Mitarbeiter fungieren dann als Chauffeure, denn diese Fahrzeuge Fremden anzuvertrauen, das ist Pettendrup dann doch zu heikel. Und die Werkstatt bietet natürlich auch Fremdkunden an, Fahrzeuge zu reparieren oder zu restaurieren. Auch zum Überwintern können die Fahrzeughalter ihre alten Fahrzeuge zu Köpper Klassik bringen.

Der Betrieb hat sich inzwischen einen soliden Ruf erarbeitet – das zeigt die stetig wachsende Zahl von Fremdkunden, die mit ihrem Schätzchen zu Köpper nach Dorsten kommen. Pettendrup ist zuversichtlich, diesen Geschäftsbereich sukzessive ausbauen zu können. In diesem Jahr will er 80 Fahrzeuge vermarkten – 2020 sollen es dann schon 150 sein, wobei er davon ausgeht, dass der Geschäftsbereich Köpper Klassik bereits Mitte 2019 kostendeckend arbeiten wird. Langfristig soll er also nicht nur Spaß machen, sondern auch ordentliche Deckungsbeiträge abliefern.

(ID:45304687)

Über den Autor

 Joachim von Maltzan

Joachim von Maltzan

Leiter Ressort Management & Handel