Saubermachen bringt Umsatz

Redakteur: Markus Lauer

Mit einer Waschstraße können Kfz-Betriebe eine lukrative Serviceleistung anbieten, Umsätze generieren und Kunden binden.

Firmen zum Thema

Die Portalwaschanlage New-Soft von Wash-Tec benötigt nur wenig Platz.
Die Portalwaschanlage New-Soft von Wash-Tec benötigt nur wenig Platz.
( Foto: Wash-Tec )

In Deutschland verrichten derzeit rund 13.000 Portalwaschanlagen ihren Dienst – vornehmlich an Tankstellen und Kfz-Betrieben. Doch bei einem Fahrzeugbestand von über 40 Millionen Pkw und 12 bis 14 Autowäschen pro Jahr und Fahrzeug ergibt das über 500 Millionen Fahrzeugwäschen!

Hier schlummert nach wie vor ein großes Potenzial. Denn es ist eindeutig bewiesen, dass die Reinigung des Fahrzeugs beim Kunden einen nachhaltig positiven Eindruck hinterlässt. Zudem bringt der Kunde ein sauberes Fahrzeug automatisch mit der Qualität der Werkstattleistung des Betriebs in Verbindung. Darüber hinaus ist das Waschgeschäft für Kfz-Werkstätten ein zusätzlicher und lukrativer Kundenfänger. Da lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob man an diesem Geschäft teilhaben will.

Bildergalerie

Der Kfz-Betrieb muss sich darüber im Klaren sein, ob er die Anlage nur für den Eigenbedarf einsetzen will, also für die Reinigung von Kunden- und Betriebsfahrzeugen, oder auch für die Lohnwäsche, sprich, ob er Fremdkunden die Dienstleistung einer Fahrzeugwäsche anbieten will.

Das Unternehmen Kärcher hat seine Waschanlagenreihe CB-Line erweitert, und bietet das Modell „CB Flex“ an. Dabei ist der Name sprichwörtlich Programm: Betreiber können ihr neues Waschportal flexibel aus dem umfangreichen Ausstattungsangebot bestücken. Die neue Portalwaschanlage wird daher nahezu überall in Autohäusern, Kfz-Werkstätten, Tankstellen, Waschzentren und bei Fuhrparks eingesetzt. Die Technik der CB-Line ist einfach, robust und zuverlässig. Die verschleißarmen Antriebe, Lager und Führungen sorgen für hohe Standzeiten, Wartungsarbeiten reduzieren sich auf ein Minimum. Alle Stahlteile sind feuerverzinkt und mit einer Pulverbeschichtung geschützt. Türen, Verkleidungen und Führungsschienen, alle Komponenten, die ständig mit Wasser und Reinigungsmittel in Berührung kommen, sind aus besonders hochwertigem Kunststoff oder Edelstahl gefertigt.

Die neue Portalwaschanlage Genius von der Otto Christ AG ist für alle Betriebe mit einem Waschaufkommen von 400 bis 1.200 Wäschen im Monat geeignet. Bei der Entwicklung berücksichtigten die Techniker die Anforderungen von Tankstellen, SB-Waschcentern, Kfz-Betrieben und Fuhrparkservice.

Stabiler Edelstahl

Die maximale Durchfahrtsbreite im Spiegelbereich beträgt 2,4 Meter und ist so besonders für SUVs und Vans geeignet. Die abgestuften Durchfahrtshöhen von 2.100, 2.300, 2.450, 2.550, 2.650 und 2.800 Millimetern decken jede Waschhöhe ab.

Sämtliche Führungen der Standard-Radwaschsysteme der Christ-Portalwaschanlagen sind vom Basic- über das Classic- bis hin zum Premiumsegment aus Edelstahl gefertigt. Über einen Pneumatikzylinder in Aluminiumausführung wird der Radwaschteller ein- und ausgefahren. Er hat einen Standarddurchmesser von 400 Millimetern. Damit deckt die Waschanlage alle Fahrzeugfelgen bis zu 19 Zoll ab. Eine Innenbewässerung des Radwaschtellers stellt sicher, dass abgeriebener Schmutz ausgespült wird.

Die Raderkennung übernimmt die an die Anlagensteuerung angebundene Lichtschrankeneinrichtung. Eine Besonderheit des Christ-Radwaschsystems ist, dass der Bürstenteller beim Eingriff in das Rad pulsiert. Die Bürstenhaare können sich so wieder aufstellen und besser in die Felgenvertiefungen eindringen. Der Drehrichtungswechsel sorgt dafür, dass die Felge somit in beide Richtungen gewaschen wird und keine Waschschatten bleiben.

Mit 80 bar reinigen

Die neue Waschstraßenreihe TB-Serie von Istobal ist als Hochleistungswaschstraße konzipiert. Steuern kann der Benutzer sie über das neue Bedienpult mit Touchscreen. Das spanische Unternehmen hat zudem die neue M14+, eine bürstenlose Hochdruck-Autowaschanlage im Programm. Sie ist mit Hochleistungskolbenpumpen und drehenden Keramikdüsen ausgestattet. Damit erreicht sie eine HD-Austrittskraft von 80 bar. Ein 3-D-Trocknungssystem mit einer Leistung von 2 x 4 kW ist in die Anlage integriert. Die M14+ ist optional mit verschiedenem Zubehör erhältlich, wie z. B. dreifarbigem Aktivschaum Super, Heißwachs, verschiedenen Radwaschanlagen, Positionierhilfen und LED-Anzeigen.

Die neue Portalwaschanlage New-Soft von Wash-Tec hat eine platzsparende Bauweise sowie eine neue Rahmenkonstruktion. Daher können Kfz-Betriebe und auch kleinere Waschgeschäfte in fast allen bestehenden Hallen mit dem Produkt arbeiten. So eignet sich die Basic-Variante beispielsweise dank reduzierter Ausstattung und funktionalem Design für den Einsatz in Autohäusern, die damit den eigenen Waschbedarf decken können. Wer mehr wäscht, entscheidet sich für die Star-Variante: Mit der sind 300 Waschvorgänge im Monat und mehr möglich.

(ID:305759)