Suchen

Suzuki Swift Sport: Kraftzwerg mit Niveau

| Redakteur: Gerd Steiler

Mitte Januar kommt die vierte Generation des Swift Sport (früher: Swift GTI) in den Handel. Der 136 PS starke Kraftzwerg ist mit nahezu kompletter Serienaustattung für sportive 18.490 Euro zu haben.

Firma zum Thema

Ab 14. Januar im Handel: Suzuki schickt die mittlerweile vierte Generation des Swift Sport an den Verkaufsstart.
Ab 14. Januar im Handel: Suzuki schickt die mittlerweile vierte Generation des Swift Sport an den Verkaufsstart.
( Suzuki )

Der Suzuki Swift bekommt sportlichen Zuwachs. Am 14. Januar schickt der japanische Kleinwagenspezilist die mittlerweile vierte Generation des Swift Sport (früher: Swift GTI) an den Verkaufsstart. Angetrieben wird der dynamisch gezeichnete Kraftzwerg, der vor allem jüngere Kunden erobern soll, von einem 100 kW/136 PS starken 1,6-Liter-Vierzylinder-Benziner. Damit hat der neue Swift Sport 11 PS mehr unter der Haube als das Vorgängermodell von 2007. Die Kraftübertragung auf die Vorderräder übernimmt die serienmäßige Sechsgang-Schaltung. Der Suzuki-Flitzer schafft eine Spitze von 195 km/h. Den Standard-Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt er in 8,7 Sekunden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

Komplett ausgestattet

Mit 6,4 Liter pro 100 Kilometer verbraucht er Herstellerangaben zufolge etwa neun Prozent weniger als sein Vorgänger. Auch der CO2-Ausstoß fällt mit 147 g/km um etwa zehn Prozent niedriger aus. Ungeachtet solch innerer Werte überzeugt der neue Swift Sport IV durch solide Verarbeitung und agiles Fahrverhalten. Besonders auf kurvenreichen Strecken, auf denen der Fahrer die knackige und präzise Sechsgang-Schaltung lieben lernt, spielt der Suzuki-Neuling seine Stärken voll aus: hohe Wendigkeit, dynamischer Antritt und nahezu perfekte Straßenlage.

Darüber hinaus verfügt der neue Swift Sport über eine umfangreiche Serienausstattung, die kaum Wünsche offen lässt. Dazu zählen u.a. ABS mit Bremsassistent, ESP, 7 Airbags, Sechsgang-Schaltung, Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Lichtsensor, Tempomat, Sportfahrwerk, 17“-Alufelgen, Klimaautomatik, Metallic-Lackierung, höhen- und längsverstellbares Lederlenkrad, Sitzheizung vorn, Keyless Start/ Push-Startknopf, MP3-fähiges CD-Radio mit USB-Anschluss, Bluetooth und Lenkradbedienung sowie elektrisch klapp- und beheizbare Außenspiegel.

„Preisbereinigt“ an der Spitze

Der Basispreis des neuen Swift Sport liegt bei 18.490 und damit 790 Euro über dem des Vorgängermodells. Angesichts der höheren Motorleistung und zahlreicher zusätzlicher Ausstattungs-Features spricht Suzuki aber sogar von einer „aussattungsbereinigten Preissenkung“. Im Wettbewerbsvergleich mit Fahrzeugen ähnlicher Motorisierung (Renault Clio, Renault Twingo, Fiat Punto Evo, Peugeot 207, Opel Corsa, Mitsubishi Colt, Alfa Romeo Mito, BMW Mini, Citroën DS3) belegt der Suzuki-Neuling preislich einen Platz im vorderen Mittelfeld. Teuerstes Auto auf der Preisliste ist der Citroën DS3 (20.300 Euro), am preisgünstigsten ist der Renault Clio (16.800 Euro). Doch auch hier sieht Suzuki den neuen Swift Sport „preisbereinigt“ deutlich vorn.

Verkaufsziel 2012: 1.200 Einheiten

Im kommenden Jahr will der japanische Importeur nach Angaben von Vertriebsdirektor Thomas Wysocki rund 1.200 Einheiten des neuen Swift Sport auf dem deutschen Markt verkaufen. Damit soll die Sport-Variante rund 10 Prozent des auf etwa 12.000 Einheiten veranschlagten Verkaufsvolumens der Modellreihe Swift bestreiten. Insgesamt erwartet Suzuki fürs nächste Jahr ein Absatzvolumen von rund 36.000 Fahrzeugen - dies wären etwa 2.000 Einheiten oder knapp 6 Prozent mehr als die für 2011 geplanten 34.000 Einheiten. Per Ende Oktober liegt Suzuki laut Kraftfahrt-Bundesamt bei 27.659 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 1,0 Prozent. Dabei ist der Swift mit über 7.000 verkauften Einheiten und einem Verkaufsanteil von 29 Prozent derzeit das mit Abstand erfolgreichste Modell der Suzuki-Produktpalette.

(ID:386773)