VW-Wunschel: Mekka der Autoveredlung

Redakteur: Gerd Steiler

Das VW-Autohaus Wunschel im oberfränkischen Röslau hat sich als Spezialist für automobiles Tuning bundesweit einen Namen gemacht. Vor kurzem ging dort ein brandneues Tuning-Center in Betrieb.

Firma zum Thema

Edler Veredler: Seit 1976 betreibt das VW-Autohaus Wunschel eine eigene Tuning-Abteilung, in der für Kunden aus ganz Deutschland Motoren und Fahrwerke auf sportliche Höchstleistung getrimmt werden.
Edler Veredler: Seit 1976 betreibt das VW-Autohaus Wunschel eine eigene Tuning-Abteilung, in der für Kunden aus ganz Deutschland Motoren und Fahrwerke auf sportliche Höchstleistung getrimmt werden.
(Foto: Wunschel)

„Powered by Wunschel“: Unter diesem Label hat sich das VW-Autohaus Wunschel im oberfränkischen Röslau (Landkreis Wunsiedel) als Spezialist für automobiles Tuning bundesweit einen Namen gemacht.

Das im Jahr 1948 gegründete Familienunternehmen ist seit 1989 VW-Vollhändler. Mit seinen 30 Mitarbeitern und einem Jahresabsatz von rund 160 Neu- und 280 Gebrauchtwagen (2013) zählt Wunschel eher zu den Kleinen in der großen VW-Händlerfamilie. Ganz groß allerdings sind die Wunschels wenn es ums Thema Tuning und Fahrzeugveredelung geht. Seit 1976 betreibt der VW-Händler eine eigene Tuning-Abteilung, in der für Kunden aus ganz Deutschland Motoren und Fahrwerke auf sportliche Höchstleistung getrimmt werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 21 Bildern

Neues Tuning-Center eröffnet

Vor kurzem nun nahm das Familienunternehmen im Beisein von über 250 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Motorsport eine brandneues Tuning-Center in Betrieb. Der zweigeschossige Neubau, in den die Brüder Dieter und Hans-Jürgen Wunschel rund drei Millionen Euro investiert haben, entstand in gut einjähriger Bauzeit.

Er beherbergt auf einer Gesamtnutzfläche von rund 800 Quadratmetern im Erdgeschoss eine Tuning-Werkstatt mit sechs Arbeitsplätzen sowie eine eigene Lackiererei. Das Obergeschoss teilen sich ein Rennsport-Showroom und die hauseigene Designabteilung. Glanzstück des Rennsport-Heiligtums ist der Red Bull RB 8 mit dem der vierfache Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel im Jahr 2012 seinen dritten WM-Titel einfuhr.

Engen Kontakt zur nationalen und internationalen Motorsportszene pflegen die Wunschel-Brüder schon seit den 1980er Jahren. Damals fuhren beide in der deutschen Motocross-Junioren-Meisterschaft – ebenso wie die Brüder Christian und Hans-Jürgen Abt aus Kempten. Seither verbinden die Röslauer VW-Brüder und das Kemptener Renngespann eine enge Freundschaft und erfolgreiche Geschäftspartnerschaft.

„Painted by Wunschel“

1992 rief Dieter Wunschel zusammen mit Josef Lichtblau einen neuen Geschäftszweig ins Leben: die individuelle Lackierung von Rennfahrer-Helmen. Seither entstehen im hauseigenen Designstudio unter dem Motto „Painted by Wunschel“ und unter den fachkundigen Händen von sechs Lackiermeistern kunstvolle Helm-Lackierungen in Air-Brush-Technik.

Zu den prominentesten Kunden von Wunschel-Helmdesign zählen Formel 1-Weltmeister Sebastian Vettel, das DTM-Team von Abt Sportsline, der österreichische Abfahrtsläufer Hannes Reichelt (Hahnenkamm-Sieger 2014) und der Salzburger Stratosphären-Springer Felix Baumgartner. Wie sagte doch Ehrengast Hans-Jürgen Abt in seiner Laudatio zur Eröffnung des Wunschel-Tuningscenters: „Dort, wo die Wunschels sind, ist vorn."

(ID:43241155)