Durchstarten 2021 „Wir dürfen nicht träge werden“

Autor: Silvia Lulei

Anja Sticht, Geschäftsführerin der MGS Motor Gruppe Sticht, ermuntert ihr Team, effizient und kundenorientiert zu arbeiten.

Anja Sticht fühlt sich dann wohl, wenn sich ihre Mitarbeiter wohl fühlen.
Anja Sticht fühlt sich dann wohl, wenn sich ihre Mitarbeiter wohl fühlen.
(Bild: MGS Motor Gruppe Sticht)

Redaktion: Wie würden Sie das Stimmungsbild im Gebrauchtwagenhandel beschreiben?

Anja Sticht: Der Gebrauchtwagenhandel hat sich trotz Corona im vergangenen Jahr sehr gut entwickelt und konnte sogar gegenüber dem Vorjahr wachsen. Für 2021 bauen wir darauf, dass sich dieses Wachstum stabilisiert. Wir sind optimistisch, auch wenn wir zum Jahresstart einen deutlichen Umsatzeinbruch aufgrund des zweiten Lockdowns erlitten haben.

Welche Herausforderungen treten in Ihrem Unternehmen im Zusammenhang mit der Coronakrise auf?

Die MGS Motor Gruppe Sticht hat fünf Standorte in Nordbayern. Dadurch, dass es unterschiedliche Beschränkungen an den Standorten gibt, ist der Fahrzeugverkauf deutlich erschwert. Hier brauchen wir individuelle Lösungen für die Mitarbeiter zwischen Kurzarbeit, Homeoffice und Anwesenheit im Unternehmen. Wohl wissend, dass die Situation für die Familien unserer Mitarbeiter eine ebenso große Herausforderung ist wie für uns. Unser Fokus liegt darauf, über den Service die Kundenzufriedenheit auf einem hohen Niveau zu halten. Darüber hinaus achten wir darauf, keine unnötigen Kosten zu erzeugen und jede Chance zu nutzen.

Über den Autor

 Silvia Lulei

Silvia Lulei

Fachredakteurin Kfz-Gewerbe, Vogel Communications Group