Strategie „Vorsprung 2030“ Audi: „Aus Kunden unserer Produkte werden künftig User“

Autor: Christoph Seyerlein

„Vorsprung 2030“ – so heißt Audis neue Strategie. Wie die Ingolstädter den Abschied vom Verbrenner erfolgreich gestalten wollen. Und welche neuen Geschäfte die Marke noch deutlich profitabler machen sollen.

Audi fokussiert sich stark auf Elektro-Antriebe.
Audi fokussiert sich stark auf Elektro-Antriebe.
(Bild: Audi)

2025 will Audi seinen letzten neuen Verbrenner vorstellen, 2033 soll der Verkauf von nicht-elektrischen Modellen dann auslaufen. Mit eventueller Ausnahme in China. So weit, so bekannt. Aktuell erläutern die Ingolstädter nun Schritt für Schritt, wie sie in Zukunft trotz der Transformation profitabler agieren wollen. Eine Rendite von mehr als elf Prozent (2020: 5,5 %) ist das Ziel des Vorstandsteams um CEO Markus Duesmann. Der Strategie dafür hat Audi den Namen „Vorsprung 2030“ verliehen.

Zum Verbrenner-Ausstieg sagte Duesmann: „Wir hatten gar keine andere Wahl. Und doch handeln wir aus größter Überzeugung.“ Finanzvorstand Jürgen Rittersberger ergänzte: „Nachhaltigkeit ist ein Muss – für unsere Kunden und unsere Belegschaft. Wir wollen dem Unternehmen einen Sinn und Zweck geben.“

Über den Autor

 Christoph Seyerlein

Christoph Seyerlein

Fachredakteur Next Mobility