Corona-Lockdown Erste Bundesländer wollen Autohandel nach dem Prinzip „Click & meet“ erlauben

Autor: Doris Pfaff

Rheinland-Pfalz und auch das Saarland wollen ab Montag den Einzelhandel wieder öffnen. Voraussetzung: eine vorherige Terminvereinbarung. Das betrifft auch den Autohandel. Auf das Modell „Click & meet“ hoffen nun auch Autohäuser in anderen Bundesländern.

Zumindest ein wenig Kundenverkehr könnte in manche Autohäuser ab kommender Woche zurückkehren.
Zumindest ein wenig Kundenverkehr könnte in manche Autohäuser ab kommender Woche zurückkehren.
(Bild: Autohaus Liliensiek)

„Click & meet“ könnte der Schlüssel zu einer vorsichtigen Öffnung für den Einzelhandel sein, so auch für den Autohandel. Erwartungsvoll blickt das Kfz-Gewerbe auf Rheinland-Pfalz und Saarland, deren Landesregierungen genau diese Strategie beschlossen haben. Ab 1. März dürfen in Rheinland-Pfalz und im Saarland wieder vereinzelte Kunden die Verkaufsräume des Einzelhandels betreten – nach vorheriger Terminvergabe. Die entsprechenden Änderungen der Corona-Schutzverordnung haben Rheinland-Pfalz und Saarland am Freitag veröffentlicht.

„Click and Meet“ heißt das Konzept, bei dem eine begrenzte Anzahl Kunden nach vorheriger Anmeldung im Ladengeschäft persönlich beraten werden darf. Zwischen den Kundenbesuchen muss unter anderem gelüftet und eine Begegnung ausgeschlossen werden. Der Besuch muss außerdem zur Nachverfolgung dokumentiert werden.

Über den Autor

 Doris Pfaff

Doris Pfaff

Redakteurin bei »kfz-betrieb«, Ressort Verbände & Politik