Facebook bringt die Kunden näher

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

So fix war auch Alexander Specht. Der Geschäftsführer des Toyota-Autohauses Specht in Dietersheim ist seit Anfang dieses Jahres in Facebook dabei.

Specht schätzt an Facebook vor allem, dass er im Gegensatz zu einem herkömmliches Newsletter die Nutzer der Plattform öfter und schneller erreichen kann. „Die Posts auf Facebook haben den Charakter von Kurznachrichten. So kann ich unsere Fans stets mit aktuellen Neuigkeiten versorgen“, erklärt Specht.

Darüber hinaus spielt für ihn das Image des Autohauses eine Rolle: „Durch den Facebook- und Twitter-Auftritt signalisieren wir, dass wir offen für neue Medien sind.“

Marketingaktionen in Planung

Das Autohaus hat nicht viele Fans, aber viele Besucher auf seiner Facebook-Seite. Der Geschäftsführer vermutet, dass dies an der Verlinkung von der eigenen Homepage auf Facebook liegt. Jedoch scheinen viele Besucher misstrauisch zu sein und drücken den Button „Gefällt mir“ nicht. Um das Lager der Fans zu vergrößern, denkt Specht über gezielte Marketingaktionen wie beispielsweise ein Gewinnspiel nach.

22435840

Wie Thorsten Podlech und Antje Schmitt bestätigt auch Alexander Specht, dass über Facebook Kontakte zustande kamen, aus denen möglicherweise Autohauskunden werden.

Social-Media-Marketing ist die Königsdisziplin im Online-Marketing. Die sozialen Netzwerke bieten dieChance, ganz nah an die Kunden ranzukommen. Der Weg dahin kann allerdings holprig werden, wenn ein Autohaus die goldenen Regeln im Social-Media-Marketing nicht kennt.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:351928)