Honda Civic: Raumschiff Reloaded

Autor / Redakteur: Ottmar Holz / Martina Eicher

»Gebrauchtwagen Praxis« Kaufberatung: Der neue Honda Civic – nicht nur der bekannte Name, auch die preisgekrönte Karosserie blieben weitgehend erhalten.

Beim Facelift des Honda Civic 9 legten die Entwickler nur behutsam Hand an.
Beim Facelift des Honda Civic 9 legten die Entwickler nur behutsam Hand an.
(Foto: Honda)

Gutes Design polarisiert. Auch bei der neunten Auflage von Hondas Brot-und-Butter-Auto Civic ist das nicht anders. Die Entwickler legten nur behutsam Hand an die avantgardistische Form des Vorgängers – zur Freude aller, die sich vom automobilen Einheitsbrei der Kompaktklasse absetzen wollen.

Gutes Design ist allerdings oft auch mit Nachteilen behaftet. Der Civic präsentiert sich zwar von außen schick, stellt den Fahrer mit seiner recht unübersichtlichen Karosse im urbanen Verkehr aber immer wieder vor Probleme. Die breiten C-Säulen schmälern die Sicht nach hinten dramatisch, die optionale Rückfahrkamera ist absolute Pflicht. Immerhin gewährt das Fenster unterhalb des Heckspoilers eine praktische Direktsicht auf das Weiße im Auge des Hintermanns, wenngleich die dunkle Tönung diese Hilfe nur tagsüber zulässt. Und der Spoiler hat noch einen netten Nebeneffekt: Mit etwas Übung dient er als Blendschutz auf Autobahn oder Landstraße vor LED-Matrix­beams und Xenonbrennern nachfolgender Fahrzeuge.