Honda „E“: Ein Minimalist unter den Stromern

Auftakt zur Elektrifizierung aller Modelle

| Autor: sp-x

Bereits ab Frühsommer 2019 können Interessenten den Honda „E“ vorbestellen.
Bereits ab Frühsommer 2019 können Interessenten den Honda „E“ vorbestellen. (Bild: Honda)

Honda macht es sich mit dem Namen seines rein batterieelektrisch fahrenden Kleinwagens einfach und belässt es bei der Prototypen-Bezeichnung „E“. Der Honda E, der laut einer Mitteilung des Importeurs als Serienfahrzeug auf der IAA 2019 in Frankfurt sein Debüt geben wird und bereits in einer seriennahen Ausführung auf dem Genfer Autosalon im Frühjahr zu sehen war, ist als Anlehnung an den ersten Honda Civic im Retro-Look entwickelt. Dabei misst er eine Länge von lediglich 3,92 Metern. Die Reichweite des Viertürers gibt Honda mit 200 Kilometern an. Dafür kann er mit Wechselstrom bequem zu Hause geladen werden. Spezielle Ladestationen sind nicht nötig. Angetrieben wird der Honda E von zwei Elektromotoren, die ihre Kraft an die Hinterachse leiten.

Honda elektrifiziert das komplette Fahrzeugangebot

Honda elektrifiziert das komplette Fahrzeugangebot

06.03.19 - Der japanische Autobauer geht elektrisch in die Vollen. Das in Genf gezeigte Modell E-Prototype markiert den Einstieg in die Elektrifizierung sämtlicher Modelle bis 2025. Bestellstart ist bereits im Sommer. lesen

Kennzeichnend für das Exterieur sind die mit schwarzem Klavierlack umrahmten Frontscheinwerfer. Der Innenraum ist von der japanischen Ma-Architektur geprägt, welche viele Freiflächen bietet. Die Ingenieure haben dafür einen flachen Boden geschaffen und den Hinterradantrieb so konstruiert, dass er den Innenraum nicht beeinträchtigt. Über welche Leistung und Batteriegröße der Stromer verfügt, hat Honda noch nicht bekanntgegeben. Auch was den Preis anbelangt, halten sich die Japaner bislang bedeckt. Auf den Markt kommt der Stromer Anfang 2020, doch Interessenten können ihn bereits ab Frühsommer 2019 vorbestellen.

Ab 2025 will Honda in Europa nur noch elektrifizierte Neuwagen anbieten, darunter zählen neben rein batterieelektrischen Fahrzeugen auch Hybridmodelle. Die neue Generation des Jazz feiert auf der Tokyo Motor Show im Herbst Premiere. Sie wird über eine Antriebskombination aus Benziner und Elektromotor verfügen wie bisher schon das Kompakt-SUV CR-V.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45910818 / Neuwagen)

Plus-Fachartikel

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Santander Consumer Bank: Zielgenaue Trainings

Der Mönchengladbacher Finanzdienstleister baut sein Trainingsangebot für den Automobilhandel aus. Welche Angebote es für den Handel gibt, erläutert Holger Katzmarek, Leiter Akademie Mobilität und Waren. lesen

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Händler- und Herstellerwebsites: Bedingt auftragsbereit

Hersteller verpflichten Markenhändler in der Regel dazu, markenkonforme Websites zu betreiben. Studienergebnisse zeigen jedoch, dass diese so manche Defizite aufweisen. Und mit den Websites der Hersteller selbst sieht es oft nicht besser aus. lesen