Suchen

Internet Sales Award 2013: Reintges punktet mit Events

| Autor / Redakteur: Andreas Wehner / Andreas Wehner

Der Essener Ford- und Kia-Händler nutzt das Internet als Marketinginstrument. Er schafft Events, die er über verschiedene Online-Kanäle promoted. So erreichte Reintges Platz 4.

Firmen zum Thema

Das Autohaus Reintges in Essen sieht das Internet als Erweiterung des Showrooms.
Das Autohaus Reintges in Essen sieht das Internet als Erweiterung des Showrooms.
(Foto: Preising)

Das Online-Geschäft ist für Reintges Auto-Service in erster Linie eine virtuelle Erweiterung des Autohauses. „Expansion über neue Betriebe ist komplex, teuer und risikoreich. Daher versuchen wir, an unserem einen Standort zu wachsen. Und da spielt das Internet eine wichtige Rolle“, erläutert Klaus-Peter Reintges, geschäftsführender Gesellschafter des Essener Ford- und Kia-Autohauses.

Das Medium Internet ist für das Autohaus zu einem sehr großen Teil ein Marketinginstrument. Ein wichtiger Bestandteil der Online-Strategie bei Reintges ist die Crossmedialität. „Es reicht nicht, nur ab und zu neue Angebote bei Facebook einzustellen“, sagt Reintges. Stattdessen schafft das Unternehmen Events, die sich dann über eigene Online-Kanäle oder über Kooperationspartner streuen lassen. Die Zusammenarbeit sucht das Unternehmen dabei nicht nur mit seinen beiden Marken Kia und Ford, sondern auch mit externen Partnern. Dazu zählen Möbelhäuser, ein Energydrink-Hersteller und eine Skateboard-Marke.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Zu den wichtigsten Events des Jahres zählt der Kia Rü-Cup, ein Radrennen mit 30.000 Besuchern, das auf die Initiative des Autohausinhabers zurückgeht. Es fand dieses Jahr Mitte August statt. Die Vorab-Pressekonferenz organisierte Reintges im Autohaus. Sowohl im Vorfeld als auch während der Veranstaltung berichtete das Unternehmen auf seinen Online-Kanälen über das Event und platzierte zudem News auf Presse-Webseiten.

Das Winterhalbjahr stand für Reintges im Zeichen der Essen Motor Show. Das Autohaus hatte einen großen Stand auf der Tuning-Messe und bot verschiedene Aktionen an, ebenfalls begleitet auf Facebook & Co. Die Social-Media-Kanäle nutzt Reintges vor allem, um mit Kunden und Interessenten in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Konkrete Verkäufe lassen sich dadurch kaum generieren.

Die Zahl der Facebook-Freunde ist mit knapp 900 relativ gering. Aber auch das ist ein Stück weit Konzept. „Einen Großteil derer, die dort ‚Gefällt mir‘ klicken, kennen wir persönlich“, erläutert der Autohaus-Chef. Neben Facebook betreibt Reintges einen eigenen Youtube-Kanal, nutzt den Kurznachrichtendienst Twitter und – überwiegend für gewerbliche Kontakte – das Netzwerk Xing.

Online-Börsen als Absatzkanal

Der Großteil der Fahrzeuganfragen kommt jedoch über die Online-Börsen. Neben Autoscout 24 und Mobile.de nutzt Reintges die Kia-Gebrauchtwagenbörse von Webmobil 24 zum Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen. Um den Zukauf der Fahrzeuge kümmern sich die Online-Verkäufer. Die Fotos – in der Regel etwa 15 – macht man bei Reintges selbst. Für gewöhnlich dauert es fünf bis sechs Arbeitstage, bis ein Auto nach der Hereinnahme zum Verkauf zur Verfügung steht. Die Standtage – im Durchschnitt 85 – hat das Autohaus immer im Blick. „Wir setzen ein Fahrzeug auch mal radikal herunter, wenn da etwas nicht stimmt“, erläutert der Geschäftsführer.

Über ein eigenes Mobile.de-Konto gibt Reintges günstige Gebrauchtwagen an Wiederverkäufer ab. Neuwagen bietet das Unternehmen in Form von händlereigenen Zulassungen an. Sporadisch nutzt Reintges auch Ebay für den Verkauf von Nutzfahrzeugen. Aber auch Serviceleistungen bietet das Autohaus über das Werkstattportal von Autoscout 24 an.

(ID:42444009)