Kobalt-Bedarf für E-Autos verdoppelt sich

Umstrittener Rohstoff

| Autor: sp-x/jr

Für E-Autobatterien wird viel Kobalt benötigt.
Für E-Autobatterien wird viel Kobalt benötigt. (Bild: VW)

Der Kobalt-Bedarf der E-Autohersteller hat sich im ersten Halbjahr 2019 mehr als verdoppelt. Weltweit wurden 6.100 Tonnen des Stoffes für Fahrzeug-Akkus verwendet, wie aus dem Kobalt-Report des Informationsdienstleisters „Adamas Intelligence“ hervorgeht. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht das einer Steigerung um 107 Prozent.

Bezieht man den Kobalt-Bedarf für Hybridautos in die Rechnung mit ein, stieg der weltweite Bedarf um 81 Prozent auf 7.200 Tonnen. Größter Verbraucher war das koreanische Unternehmen LG Chem mit mehr als 1.400 Tonnen, gefolgt von CATL, Panasonic, BYD und Samsung. Die asiatischen Konzerne stellen Zellen und ganze Akkus her, die sie an die Autohersteller liefern.

Etwa zwei Drittel der weltweiten Kobalt-Minenproduktion stammt aus dem Kongo, Russland und Kuba folgen mit großem Abstand. Kobalt ist umstritten, da das Übergangsmetall vor allem im Kongo zum Teil unter menschenunwürdigen Bedingungen aus Minen geholt wird. Abseits des Tagebaus der großen Konzerne gibt es eine Unzahl an wilden Minenfeldern. Dort schürfen auch Kinder in bis zu 50 Meter tiefen Erdlöchern, um das Familieneinkommen aufzubessern. Tödliche Unfälle sind dabei an der Tagesordnung.

Die Autohersteller forschen aktuell an Wegen, den Kobaltgehalt in den Akkus ihrer Fahrzeuge deutlich zu senken. Der steigende Kobalt-Verbrauch dürfte nicht zuletzt mit der schnell wachsenden E-Auto-Produktion zusammenhängen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46183614 / Technik)

Plus-Fachartikel

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Tradus: „Für große Börsen sind Nutzfahrzeuge Nebensache“

Auch unter den Spezial-Fahrzeugbörsen beleben neue Wettbewerber den Markt. Nadja Sörgel von der Plattform Tradus spricht im Interview darüber, wo der Marktplatz aus ihrer Sicht im Vergleich zu den Platzhirschen die Nase vorn hat. lesen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Garantiezusage: Brisante rechtliche Folgen

Die Finanzgerichte befassen sich regelmäßig mit der Frage der korrekten Versteuerung von Garantiezusagen für Gebrauchtwagen. Ein aktuelles BFH-Urteil gibt wichtige Hinweise für Autohäuser, die zusätzlich zum Kfz-Verkauf auch Eigengarantien anbieten. lesen