Suchen
+

Onlinewerbung: Google Adwords richtig nutzen

| Redakteur: Stephan Richter

Nach Facebook, QR-Code und App in den Vorjahren steht nun Google im Fokus: Händler, Hersteller und Experten erklären den erfolgreichen Fahrzeugverkauf und die Leadanbahnung über die Suchmaschine.

Führt eine Google-Adwords-Anzeige auf eine Landingpage, muss diese informativ und zielführend sein
Führt eine Google-Adwords-Anzeige auf eine Landingpage, muss diese informativ und zielführend sein
(Foto:Lueg/ terraconte/Fotolia)

Klick, klick, klick – das Lesen dieser drei Wörter bedarf einer Sekunde. In dieser Zeit verbucht Google 800 Euro Umsatz durch Werbeeinnahmen. Ende der Neunziger gestartet, gehört die Suchmaschine heute zu den erfolgreichsten Unternehmen der Welt und hat ein tragfähiges Geschäftsmodell entwickelt.

Denn Google verdient mit Werbeanzeigen, den sogenannten Adwords, Geld. Sofern ein Internetnutzer über den Suchdienst eine Anfrage startet, erhält er neben den regulären Resultaten noch ein bis drei weitere Ergebnisse, die farblich unterlegt am Seitenanfang stehen. Klickt der User auf die Anzeige, wird ein Betrag für denjenigen fällig, der die Werbung geschaltet hat. Für die begehrtesten Keywords kann ein einzelner Klick bis zu 60 Euro kosten – Autohäuser sollten pro Klick circa 1,50 Euro ansetzen, rät Olaf Dicker, Geschäftsführer der Agentur 5W-50.