Suchen

Werkstatt-Freuden: Oldie-Restaurierung als Video-Projekt

| Autor: Steffen Dominsky

Mit einer ungewöhnlichen Aktion möchte der Stuttgarter Autobauer junge Leute für die Oldtimerei begeistern. Im Rahmen eines Projekts mit zwölf Youtube-Filmen zeigt Mercedes-Benz Classic den Umbau eines braven 280 S (W 108) von 1969 in einen zornigen Rallye-Renner.

Firmen zum Thema

Die Mutation eines braven 280 S zum Retro-Rallyefahrzeug hat Mercedes-Benz-Classic in einem interessanten Video-Projekt dokumentiert.
Die Mutation eines braven 280 S zum Retro-Rallyefahrzeug hat Mercedes-Benz-Classic in einem interessanten Video-Projekt dokumentiert.
(Bild: Daimler AG)

In diesem Jahr feiert Mercedes-Benz das Jubiläum „125 Jahre Motorsport“. Ein perfekter Anlass, eine „normale“ und ein bisschen in die Jahre gekommene S-Klasse (W 108) von 1969 nicht zu restaurieren, sondern in einen Rallye-Renner umzubauen, dachten sich offenbar die Verantwortlichen. Das Besondere an der ganzen Geschichte: Zwar findet die Mutation des 280 S – er trägt den Namen „Heinrich“ – hinter verschlossenen Türen statt, aber ein Kamerateam begleitet den Umbau – vom Anfang bis zum Ende.

Der Umbau in ein grimmiges Rallyefahrzeug erfolgte beim Mercedes-Benz Classic-Partner Autohaus Wilhelm Jesinger KG in Esslingen. Alle Modifikationen seien zeitgenössisch, vom TÜV abgenommen und ließen sich jederzeit spurlos wieder rückrüsten, betonen die Macher.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Die Aktion läuft unter der Bezeichnung „Projekt Retro Rallye“, und das Sendeformat – die zwölf Video-Folgen sind ausschließlich bei Youtube zu sehen – macht klar: Mercedes-Benz Classic will zusammen mit seiner Handelsparte „All time stars“ gezielt das junge Oldiepublikum ansprechen. Unterstützung beim Schrauben bekommen die Oldtimerexperten aus Fellbach von Car Throttle, eine der größten Online-Communitys rund um das Thema Auto. Moderator und Schlüsselfigur Alex Kersten legt zusammen mit den Mercedes-Benz-Mechanikern Karl-Heinz Mayer und Marcel Genkinger Hand an den 280 S. Das mediale Gesamtkonzept ist laut Unternehmensangaben in dieser Form bisher einzigartig und umfasst:

  • Das Fahrzeug wird bei All time stars , dem eigenen Fahrzeughandel von Mercedes-Benz Classic –nach der letzten Episode zum Kauf angeboten.
  • Unterstützung des Umbaus durch die fachkundigen Mechaniker des Mercedes-Benz Classic-Partners Autohaus Wilhelm Jesinger KG in Esslingen sowie den Experten für Sportfahrwerke H&R und Rennsportkäfige Bodytec.
  • Teilnahme an der Rallye AvD-Histo-Monte 2019.

Ursprünglich geht es während der ersten acht Folgen um den Umbau, und das unter Zeitdruck – die AvD-Histo-Monte 2019 steht vor der Tür. Aber wie das in der Realität so ist: Schrauben, die seit 50 Jahren die Riemenscheibe auf der Kurbelwelle halten, bewegen sich nicht, nur weil das Drehbuch das so vorsieht. Ein Startproblem entpuppt sich nach stundenlanger Suche als versteckter Kabelbruch. Über den Einbau eines neuen H&R-Fahrwerks und einer Bodytec-Sicherheitszelle bis hin zu Problemen beim Abdichten der Hinterachse wirft das Team irgendwann das Skript über den Haufen und entschließt sich, mutig die ungeschönte Wahrheit zu filmen und zu zeigen. Es werden keine Probleme oder Schwierigkeiten herausgekürzt.

So sieht der echte Alltag in der Werkstatt aus. Gerade wegen der Fehler und Verzögerungen sind das Herzblut und die Kreativität aller Beteiligten mitreißend. Dank dieser sehr realitätsnahen Dokumentation bekommen die Zuschauer laut Mercedes-Benz Classic eine ehrliche Anleitung an die Hand, die detailliert den Nachbau eines solchen Fahrzeugs ermöglicht. Die Teilelisten werden jede Woche online veröffentlicht und erweitert.

PS: In den Videos wird englisch gesprochen, dazu gesellt sich Deutsch bzw. Schwäbisch. Eine Mischung, die es in sich hat!

(ID:45843966)

Über den Autor

 Steffen Dominsky

Steffen Dominsky

Redakteur »kfz-betrieb«, Vogel Communications Group, Vogel Business Media GmbH & Co. KG