Werkstattausrüstung: Die ignorierte Schnittstelle

Viele Köche verderben den Brei – länger köcheln hilft auch nicht. Seit 2011 ist die HU-Bremsenrichtlinie in Kraft, doch die vorgeschriebene Datenübertragung per ASA-Livestream-Schnittstelle wird auch nach fünf Jahren Reifezeit nur vereinzelt genutzt.

| Autor: Ottmar Holz

Noch lesen die meisten Prüfer die Verzögerungswerte vom Prüfstand ab und tragen die Werte manuell ein.
Noch lesen die meisten Prüfer die Verzögerungswerte vom Prüfstand ab und tragen die Werte manuell ein. (Bild: Holz / »kfz-betrieb«)

Stefan Süßmann schließt seinen HU-Adapter an den roten Mercedes an und fährt das Auto in den Bremsenprüfstand. Die Rollen laufen an, Süßmann steigt auf die Bremse. Auf dem Bildschirm des als Pocket-PC eingesetzten Smartphones erscheint die gewohnte Grafik der Bezugswerteprüfung – mit einem kleinen Unterschied. Stefan Süßmann schenkt den Zeigern des Bremsprüfstands keine besondere Aufmerksamkeit, denn die gemessenen Radverzögerungen werden vom Prüfstand per ASA-Livestream automatisch an die FSD-Software übermittelt. Sie liest per HU-Adapter den Hydraulikdruck in der Bremse aus dem ABS/ESP-Steuergerät aus, der Bremsenprüfstand spielt zeitgleich die damit erzielte Bremsverzögerung in das System ein.

Diese Werte vergleicht die Software dann mit den vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Bezugsbremskräften. Erfüllt das Fahrzeug alle Vorgaben, insbesondere auch das Verhältnis der Vorder- zur Hinterachse, hat es diese Prüfung bestanden; die Werte werden dann auch automatisch auf den Prüfbericht übernommen, Süßmann muss nichts mehr manuell eintragen. Auffällig sind die jetzt krummen, weil exakt ermittelten Zahlenwerte. Die Zeiten der von Prüfers Auge abgelesenen und händisch eingegebenen 250 zu 250 Newtonmetern Bremskraft sind vorbei – so will es der Gesetzgeber.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44119815 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Fahrzeugtechnik: Neu neun elf

Die mittlerweile achte Generation des Porsche 911 versucht technisch das Unmögliche: perfekter als der vermeintlich perfekte Vorgänger zu sein. Optisch darf der Carrera dagegen Anleihen bei seinen Ahnen nehmen – oder muss? lesen

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Lacktechnik: Der Lack ist ab

Eine saubere Spritzpistole ist die Basis für einen perfekten Lackauftrag. Herkömmliche Reinigungsmittel belasten die Raumluft stark mit flüchtigen Kohlenwasserstoffen, hinterlassen aber trotzdem qualitätsmindernde Ablagerungen. Das muss nicht mehr sein. lesen