Achsvermessung steigert Ertrag

In sieben Sekunden ein Fahrzeug vermessen

25.07.2010 | Redakteur: Markus Lauer

Die RAV TD 4400 besteht aus dem Messsystem und einer Scherenhebebühne.
Die RAV TD 4400 besteht aus dem Messsystem und einer Scherenhebebühne.

Im September 2009 hat der neue Auto-Plus-Autofahrer-Fachmarkt mit Meisterwerkstatt in Berlin-Köpenick eröffnet. Auto-Plus ist das Fachmarktkonzept der Carat-Unternehmensgruppe. Mittlerweile zählen rund 110 Filialen und zehn Franchisebetriebe dazu.

Den Auto-Plus-Betrieb hat der italienische Werkstattausrüster Ravaglioli geplant und in vier Wochen errichten lassen – von ihm stammt auch das komplette Equipment. Dieses besteht aus:

  • Einer Direktannahme mit einem Bremsenprüfstand und einer Scherenhebebühne
  • Fünf Pkw-Arbeitsplätzen mit jeweils einer 3,2-Tonnen-Zweisäulenhebebühne
  • Einem Transporterarbeitsplatz mit einer Fünf-Tonnen-Zweisäulenhebebühne
  • Reifenwucht- und -montiermaschinen
  • Einer Direktannahme mit einem Bremsenprüfstand, einem Fahrwerkstester und der 4D-Achsmessanlage RAV TD 4400.

Auf diesem Messsystem vermisst der Auto-Plus-Betrieb jedes Fahrzeug, das in die Werkstatt kommt, und informiert den Autohalter, falls er bei dessen Wagen eine Abweichung feststellt.

Eine komplette Fahrzeugvermessung kostet den Kunden 69 Euro; will er auch die Querlenker vermessen lassen, zahlt er 99 Euro. Im Rahmen einer Fahrzeuginspektion ist die Vermessung dagegen kostenlos.

Die Messanlage hat das Unternehmen über eine 60-monatige Finanzierung von Ravaglioli (www.ravaglioli.com) erworben.

Messkompetenz publik machen

Der Messplatz ist mit einem Rechteck versehen, in das das zu vermessende Fahrzeug plaziert wird. Die Messköpfe, die sich an den Ecken dieses Rechtecks befinden, positionieren sich automatisch beim Start vor den Rädern. In zirka sieben Sekunden vermisst das System gleichzeitig die vorderen und hinteren Winkel, die Spur, den Sturz, den Achsversatz sowie die geometrische Fahrachse.

Die RAV TD 4400 besteht aus dem Messsystem und einer Scherenhebebühne – beide zusammen bilden eine Einheit. Sie hat eine Tragkraft von 4,2 Tonnen und eine Fahrschienenlänge von 5,2 Metern.

„Unser Ziel ist, dass wir zehn bezahlte Vermessungen am Tag durchführen“, erklärt der Filialleiter, Johann. R. von Lipinski. Amortisiert hat sich das Achsmesssystem nach fünf Jahren, wenn die Werkstatt fünf bezahlte Vermessungen am Tag durchführt, so von Lipinski.

Damit diese Zahl zustande kommt, bietet der Auto-Plus-Betrieb die Achsvermessung auch anderen Kfz-Werkstätten an und teilt seine Messkompetenz mittels Flyer Endkunden mit.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 333968 / Service)

Plus-Fachartikel

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Kundenzufriedenheit: Von den Tophotels lernen

Ob Power-Briefings, SOS-Budget oder die systematische Analyse der Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit: Das Oldenburger BMW- und Mini-Autohaus Freese nimmt gerne die gehobene Hotellerie als Ideenquelle. lesen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Gesellschafterdarlehen: Vorsicht bei Finanzspritzen

Ein höchstrichterliches Urteil verschärft die steuerlichen Rahmenbedingungen für Gesellschafterdarlehen und -bürgschaften. Gläubiger können Ausfälle vielfach nicht mehr geltend machen. Was Gesellschafter wissen sollten und welche Auswege bleiben. lesen