Achsvermessung: Völlig losgelöst

Zwei Stahlplatten und eine Handvoll Kugeln – das sind die wesentlichen Bauteile der Schiebeplatten und Drehteller eines Achsmessstands. Und die wollen gepflegt sein – denn die Bauteile und damit die Messergebnisse leiden unter Schmutz und Korrosion.

| Autor: Ottmar Holz

Die reibungslose Luftlagerung der Drehteller verhindert jegliche Verspannung des Fahrwerks.
Die reibungslose Luftlagerung der Drehteller verhindert jegliche Verspannung des Fahrwerks. (Bild: Holz)

Die eher unscheinbaren Verschiebeplatten sind im wahrsten Sinne des Wortes Dreh- und Angelpunkt einer Pkw-Achsvermessung. Die Radaufstandsflächen des Autos können sich auf ihnen nahezu widerstandslos in zwei Ebenen verschieben und verdrehen. So verhindern die Verschiebeplatten mögliche Verspannungen des Fahrwerks, die beispielsweise bei der Nachlaufprüfung die Messergebnisse verfälschen würden.

Das funktioniert auch ganz gut – solange die gehärteten und präzise geschliffenen Platten sauber und völlig plan sowie die Kunststoff- oder Stahlkugeln exakt rund sind. Ein gewisses Losbrechmoment muss das Rad jedoch auch bei absolut perfekten Schiebeplatten überwinden, besonders bei schweren Autos mit hohen Radlasten. Im mikroskopischen Maßstab verformt sich auch die härteste Stahlkugel, weiterhin sinkt sie etwas in das Material der Platten ein. Daher bedarf es einer, wenn auch sehr kleinen, Kraft, diese Kugel aus dem Loch zu rollen und dann auch in Bewegung zu halten. Hätten unsere Autos unverformbare Räder und kugelgelagerte Fahrwerke, wäre das nicht weiter schlimm, doch aus Komfort- und Traktionsgründen rollen unsere Automobile auf elastischen Gummireifen, die von elastomergelagerten Lenkern und Achsen geführt werden. Je größer das Losbrechmoment durch Verschleiß der Drehplatten im Lauf der Zeit wird, desto wahrscheinlicher werden Fehlmessungen und Fehleinstellungen.

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44420347 / PLUS-Fachartikel)

Plus-Fachartikel

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo: „Wir setzen unser Wachstum fort“

Volvo elektrifiziert konsequent sein Modellportfolio. Der Wermutstropfen für die Händler ist: Bei den Stromern und Plug-in-Hybriden sinkt die Grundmarge. Geschäftsführer Thomas Bauch schildert, wie er das wettmachen will, und warum sich der Importeur strukturell neu aufstellt. lesen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Unternehmensfinanzierung: Auf sichere Beine stellen

Jeder Betrieb braucht eine sinnvoll geregelte Finanzierung, um das tägliche Geschäft betreiben zu können. Dabei sollte man nach Ansicht des Unternehmensberaters Carl-Dietrich Sander einige wichtige Grundsätze beachten. lesen