Suchen

Alligator verabschiedet sich aus der Reifenbranche

| Autor: Jan Rosenow

Der Hersteller von Reifenventilen und RDKS-Sensoren gibt sein Kerngeschäft an Wegmann Automotive ab – den Weltmarktführer bei Auswuchtgewichten. Künftig will sich Alligator auf Spezialventile konzentrieren.

Firmen zum Thema

Kommt künftig von Wegmann Automotive: Reifen- und RDKS-Zubehör der Marke Alligator.
Kommt künftig von Wegmann Automotive: Reifen- und RDKS-Zubehör der Marke Alligator.
(Bild: Alligator)

Die Alligator Ventilfabrik, einer der führenden Hersteller von Reifenventilen und Reifendrucksensoren, hat sich bereits mit Wirkung zum 2. September 2019 von ihrem Kerngeschäft getrennt. Käufer ist Wegmann Automotive GmbH, der Weltmarktführer für Auswuchtgewichte, mit Sitz in Veitshöchheim nahe Würzburg.

Nach Angaben von Alligator wird Wegmann den etablierten Markennamen Alligator weiterführen und die Produktherstellung mitsamt Personal und Management am bisherigen Produktionsstandort belassen. Gleichzeitig setzt die Alligator Ventilfabrik dort ihre eigene Produktion fort. Wegmann hat zudem Mitarbeiter für Vertrieb und Entwicklung übernommen.

„Die hochwertigen Produkte von Alligator ergänzen unsere existierende Produktpalette perfekt, und durch den Zusammenschluss unserer beider Teams wird es uns möglich sein, die Zufriedenheit unserer Kunden nochmals deutlich zu erhöhen“, kommentiert Felix Bode, Geschäftsführung der Wegmann Automotive GmbH.

Neben Reifenventilen produzierte Alligator für die Kfz-Branche auch RDKS-Universalsensoren unter dem Namen Sens.it. Dieses Produkt wird ebenfalls von Wegmann fortgeführt. Das Reifenmanagementsystem Sens.it HD für Nutzfahrzeuge hingegen findet sich seit 17. Juli 2019 im Produktportfolio des irischen Unternehmens Tirecheck wieder, das dafür die Tochtergesellschaft Tirecheck GmbH gegründet hat. Diese wird das Geschäft mit dem kompletten Sens.it HD-Team von Alligator in Heidenheim weiterführen. „Tirecheck hat Sens.it HD von Beginn an mitentwickelt. Der langjährige Partner ist internationaler Marktführer für die Digitalisierung der Reifenbranche, welcher die Anforderungen des Marktes bestens kennt und beherrscht“, sagt Josef Seidl, Geschäftsführer der Alligator Ventilfabrik GmbH.

In Zukunft will sich Alligator auf Nischenprodukte fokussieren. Ventile gibt es eben nicht nur im Autoreifen. Das Geschäft des Giengener Unternehmens konzentriert sich künftig unter anderem auf Komponenten für hydraulische, pneumatische sowie Luftfedersysteme, Katalysatoren und spezielle Elastomerprodukte wie beispielsweise für Schwingungsdämpfer sowie Fertigungsanlagen.

(ID:46145731)

Über den Autor

 Jan Rosenow

Jan Rosenow

Ressortleiter Service & Technik, Vogel Communications Group