Ausblick 2012: Fahren auf Sicht

Seite: 3/4

Firmen zum Thema

Da Rom am Ende ist, führen heute alle Wege ins Web. „Die Branche muss sich weiter mit dem durch soziale Netzwerke und mobiles Internet veränderten Onlineverhalten der User auseinandersetzen“, sagt Malte Krüger.

Dieter Rappold, Geschäftsführer der Agentur VI Knallgrau, rät Händlern dazu, ihre Kunden besser in ihre Prozesse zu integrieren: „Bei all den Social-Media-Präsenzen, Apps und Markenkontaktpunkten (auch offline) ist es für ein Autohaus wichtig, geschlossen aufzutreten. Ein Kunde will auf den ersten Blick Orientierung finden und sollte von allen Kanälen die gleiche Botschaft erhalten. Dazu braucht es genaue interne Abstimmungen, um nach außen mit einem gefestigten Image auftreten zu können.“

Auch wenn der Handel auf dem richtigen Weg ist, bietet der Onlinevertrieb noch viel Potenzial, sich vom Wettbewerb abzuheben: „Der Handel muss sich noch stärker auf die veränderten Marktbedingungen einstellen. Kunden erwarten heutzutage Preistransparenz und dennoch einen guten und vor allem schnellen Service. Wer hier mithalten will, braucht eine hohe Effizienz in seinen Geschäftsprozessen“, sagt Alexander Bugge, Geschäftsführer von Meinauto.de/Proneuwagen.de.

AMI-Anmeldungen auf hohem Niveau

2012 wagen sich Hersteller und Zulieferer mehr denn je ins Rampenlicht: Der Genfer Automobilsalon, die AMI in Leipzig, die Automechanika in Frankfurt und die Nutzfahrzeug-IAA in Hannover sind nur vier wichtige Präsentationsflächen. „Die Anmeldungen zur AMI 2012 sind auf hohem Niveau und bestätigen unsere Entscheidung, die Messe im Zweijahresrhythmus abzuhalten“, sagt VDIK-Präsident Volker Lange.

In das gleiche Horn der Zuversicht stößt auch VDA-Präsident Matthias Wissmann, wenn er über die anstehende IAA in Hannover spricht: „Für 2012 erwarten wir, dass der Weltmarkt für schwere Nutzfahrzeuge auf gut 3,3 Millionen Fahrzeuge steigt. Der internationale Transportermarkt wird aller Voraussicht nach um drei Prozent auf knapp 5,8 Millionen verkaufte Einheiten wachsen. Das sind durchaus gute Aussichten für eine Nutzfahrzeug-IAA.“

Bildergalerie
Bildergalerie mit 16 Bildern

Der VDIK ist sich ebenfalls sicher, dass der Nutzfahrzeugmarkt 2012 auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr bleibt: „Unsere Prognose für 2012 geht von 325.000 Nfz-Neuzulassungen aus“, sagt Volker Lange.

Auf Seite 4: Rationale Verhältnisse bei Elektroautos

(ID:388555)