Autofarben-Trends 2012: Weiß ist nicht zu stoppen

Noch vor 15 Jahren waren weiße Pkw nahezu unverkäuflich

| Autor: Markus Lauer

Die Farbe Weiß ist die beliebteste Farbe bei Neuwagen.
Die Farbe Weiß ist die beliebteste Farbe bei Neuwagen. (Foto: Hyundai)

Die Trendfarbe Weiß hat 2012 das klassische Schwarz endgültig vom Spitzenplatz der beliebtesten Autofarben verdrängt und kann damit ihren rasanten Siegeszug der letzten Jahre fortsetzen. 24 Prozent der Neuwagenkäufer in Europa entscheiden sich inzwischen für ein weißes Modell. Das zeigt der aktuelle automobile Farbtrend-Bericht von Standox.

Der langjährige Spitzenreiter Schwarz büßt zwei Prozentpunkte ein und fällt auf den zweiten Platz zurück. Auf den Rängen drei und vier halten sich weiterhin Grau und Silber, die aber erneut an Beliebtheit verlieren. Wieder dominieren „unbunte“ Farben, die sogenannten „Neutrals“, die Palette der beliebtesten Farben.

Entwicklung der Farbtrends auf dem europäischen Neuwagenmarkt 2012 – zum Vergrößern bitte klicken.
Entwicklung der Farbtrends auf dem europäischen Neuwagenmarkt 2012 – zum Vergrößern bitte klicken. (Grafik: Standox)

Puristische Weißtöne überholen in diesem Jahr das zeitlos elegante Schwarz. Damit führt Schwarz die Liste der beliebtesten Autofarben zum ersten Mal seit fünf Jahren nicht mehr an. „Diese Entwicklung zeichnet sich schon seit einiger Zeit ab. Seitdem weiße Smartphones und Computer Kult geworden sind, gilt Weiß als Zeichen für technologischen Fortschritt, ökologische Nachhaltigkeit und Minimalismus und ist auch auf dem Automarkt wieder absolut gefragt. Noch vor etwa 15 Jahren galt ein weißes Auto als nahezu unverkäuflich. Heute hat sich Weiß im gesamten Automobilbereich wieder als Nummer 1 etabliert – und das weltweit und quer durch alle Segmente“, sagt Armin Sauer, Color-Coordinator Standox Deutschland. Mit diversen Nuancen und Perlglanzeffekten im Drei-Schicht-Verfahren wird der Farbton auch im Segment der Luxusfahrzeuge und SUVs immer beliebter.

Bunte Autos sind die Ausnahme

Bunte Autos bleiben auf Europas Straßen weiterhin die Ausnahme. Die Käufer bleiben ihrer Vorliebe für „unbunte“ Farben, die „Neutrals“, auch in diesem Jahr treu. Dabei bekommen vor allem die Klassiker Silber und Grau Konkurrenz: Die Naturtöne Braun und Beige gelten als moderne Alternativen und steigen in der Gunst der Autofahrer um einen Prozentpunkt. Als einzige chromatische Farbe schafft Blau den Sprung in die Top 5 der beliebtesten Autofarben, dicht gefolgt von Rot.

Grün, Gelb und alle anderen Farben folgen weit abgeschlagen auf den hinteren Rängen.

Armin Sauer: „Schlichte Farben drücken nach wie vor am besten die Wertigkeit eines Autos aus und garantieren gerade in diesen wirtschaftlich turbulenten Zeiten einen hohen Wiederverkaufswert. Auch Understatement ist wieder ‚in’. Trotzdem ist das Straßenbild alles andere als eintönig. Zahlreiche Effekte und changierende Farbnuancen machen auch die ‚Neutrals’ zu echten Hinguckern.“ Außerdem werden die wenigen Farbkleckse zukünftig aufregender, prognostiziert Sauer. „Es wird in der nächsten Zeit vermehrt ausgefallene Farben geben. Hier sind neue Technologien und Pigmente auf dem Vormarsch, die durch ihre Komplexität für den Lackierer eine Herausforderung darstellen.“

Kommentare werden geladen....

Ihr Kommentar zum Thema

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37258540 / Service)

Plus-Fachartikel

Toyota: „Ein relevanter Player“

Toyota: „Ein relevanter Player“

Die japanische Marke gibt im Nutzfahrzeuggeschäft Gas. Flottenchef Mario Köhler erklärt, warum der Hersteller eine eigene Nutzfahrzeugmarke ins Leben ruft und im Handel spezialisierte Light-Vehicle-Center installieren will. lesen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Nutzfahrzeugfinanzierung: Den Bedarf genau kennen

Transporterleasing ist nicht gleich Transporterleasing, weiß Christian Schüßler, Commercial Director von Arval Deutschland. Es braucht individuelle Angebote, um die Nutzfahrzeugkunden zu erreichen. lesen