Elektromobilitätszentrum Autohaus Seitz ist der erste Händler der chinesischen Marke Ora

Von Andreas Wehner

Anbieter zum Thema

Der Kia- und Mitsubishi-Händler geht neue Wege: In Niedernberg bei Aschaffenburg eröffnet das Autohaus Seitz ein Elektromobilitätszentrum. Die bisherigen Marken spielen an dem neuen Standort keine Rolle. Stattdessen gibt es dort Elektroroller und chinesische Elektroautos.

Premiere: Inhaber Carsten Seitz enthüllte den ersten Ora Funky Cat in einem deutschen Autohaus.
Premiere: Inhaber Carsten Seitz enthüllte den ersten Ora Funky Cat in einem deutschen Autohaus.
(Bild: Wehner/Vogel Communications Group)

Ab Dezember vertreibt das Autohaus Seitz die Fahrzeuge der neuen chinesischen Marke Ora. Bei der Eröffnung des neuen Elektromobilitätszentrums in Niedernberg bei Aschaffenburg nahmen die Inhaber Simone und Carsten Seitz symbolisch den ersten Händlervertrag entgegen. Ora will zunächst mit dem kompakten Funky Cat auf den Markt kommen. Ein weiteres, größeres Modell steht schon in der Pipeline.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

„Wir wollen das Geschäft mit Ora offensiv angehen“, kündigte Seitz im Gespräch mit »kfz-betrieb« an. Der Standort soll daher als Flagship-Store ausgebaut werden. Ora ist die Lifestyle-Marke des chinesischen Autobauers Great Wall Motor. Importeur in Deutschland ist die Emil-Frey-Gruppe. Die ist für Seitz keine Unbekannte, denn der Händler verkauft an seinem Stammsitz unter anderem die Marke Mitsubishi, die ebenfalls unter der Regie der Schweizer in Deutschland vertrieben wird.